29. August 2008 · Quelle: Opferperspektive

Statt Diskobesuch rassistischer Angriff

Bernau — Am 19.08.2007 wurde vor der Diskothek »Musikzelt« in Bernau ein
Deutsch­er türkisch­er Herkun­ft von mehreren Män­nern ras­sis­tisch
beschimpft und bru­tal zusam­mengeschla­gen. Rene L. und Rene S. müssen
sich am 02.09.2008 um 13 Uhr vor dem Amts­gericht Bernau für diese Tat
ver­ant­worten.

Hasan K. wollte sich am 19.08.2007 wie viele junge Erwach­sene in seinem
Alter in der Diskothek »Musikzelt« amüsieren. Als er vor die Tür ging,
pöbel­ten ihn zwei Män­ner an, dass er ver­schwinden solle. Sein Ver­such,
die Sit­u­a­tion durch Reden zu entschär­fen, scheit­erte. Die Män­ner sollen
ihn unter anderem als „Scheiß-Aus­län­der“ beschimpft und dann auf ihn
los­ge­gan­gen sein. Nie­mand griff ein, ein Türste­her schaute zu, am Ende
blieb Hasan K. mit einem Kiefer­höh­len­bruch, Prel­lun­gen und Hämatomen auf
dem Boden liegen. Mehrere Tage musste er im Kranken­haus behan­delt
wer­den, noch heute ist er auf Grund der Ver­let­zun­gen in ärztlich­er
Behand­lung.

Dieser Angriff zeigt, dass hin­sichtlich rechter Aktiv­itäten im Barn­im
keine Ent­war­nung gegeben wer­den kann: Ras­sis­tis­che Diskri­m­inierung und
Pöbeleien gehören für nicht-weiße Men­schen zum All­t­ag. Zudem haben sich
die Aktiv­itäten organ­isiert­er Recht­sex­tremer im Vor­feld der Wahlen im
Land­kreis ver­stärkt: Mehrere NPD-Tre­f­fen und recht­sex­treme Konz­erte
fan­den in Schönow und Finow­furt statt, BesucherIn­nen des Jugend­club
Dos­to wur­den im Juli von Recht­en bedro­ht.

Die Ver­hand­lung find­et um 13.00 Uhr im Saal 243 statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Märkisch-Oder­land — Am 2.12.2019 haben vor dem Sozialamt Märkisch-Oder­land in Vier­lin­den mehr als 50 Men­schen demon­stri­ert. Sie forderten die Gesund­heit­skarte für Geflüchtete von Anfang an und die Über­weisung ihrer Sozialleis­tun­gen auf ein Kon­to.
Vier­lin­den: Am 2.12.2019 von 8.00–16.00 Uhr wird anlässlich eines Polizeiüber­griffes im Sozialamt Märkisch-Oder­land demon­stri­ert. Zahlre­iche Ini­taitiv­en aus Bran­den­burg rufen zum Protest auf.
Barn­im – Am 10.10.2019 wur­den in ein­er koor­dinierten Aktion Geflüchtete aus ver­schiede­nen Orten in Bran­den­burg von der Polizei abge­holt und zwangsweise in die Botschaft des Tschad nach Berlin gebracht.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot