11. August 2014 · Quelle: Zeppi 25

Steinwürfe auf linkes Hausprojekt in Potsdam

In der Nacht vom 1. zum 2. August 2014 gab es zwis­chen 1 und 2 Uhr mehrere Stein­würfe auf die linken Haus­pro­jek­te in der Zep­pelin­straße 25 und 26 in Pots­dam. Beschädigt wur­den dabei zwei Dop­pelfen­ster. Ver­let­zt wurde glück­er­licher­weise jedoch nie­mand. Außer­dem wur­den „White Power“-Rufe ver­nom­men und eine hand­voll sportlich­er Leute gese­hen, die nach dem Angriff in eine Seit­en­straße flüchteten.
Ob es ein geplanter oder spon­tan­er Angriff war sowie wer die Täter_innen waren, ist bis zum jet­zi­gen Zeit­punkt unklar. Die poli­tis­che Moti­va­tion dahin­ter liegt jedoch auf der Hand.
Bere­its Feb­ru­ar let­zten Jahres kam es zu ver­sucht­en Bran­dan­schlä­gen auf zwei linke Pro­jek­te. Bei­de Male wurde ein recht­spoli­tis­ches Motiv seit­ens der Polizei trotz neon­azis­tis­ch­er Stick­er, die im Umkreis verklebt wur­den, herun­terge­spielt. Im April kam es erneut zu einem Anschlag, bei dem die Schaufen­ster ein­er alter­na­tiv­en Kneipe zer­stört und zwei Dieselka­nis­ter in deren Innen­raum zurück­ge­lassen wur­den. Im gle­ichen Monat wur­den vor dem jet­zt betrof­fe­nen Haus Men­schen mit Paint­ballpis­tolen beschossen. Ein paar Monate später wur­den eben­dort Besucher_innen der Kneipe aus einem vor­beifahren­den Auto mit „Ver­pisst euch, scheiß Zeck­en!“ beschimpft. Immer wieder kam es zu ver­balen, teils auch kör­per­lichen Angrif­f­en durch Neon­azis sowie ver­schiede­nen Pro­pa­gan­daak­tio­nen.

  • Wir lassen uns nicht ein­schüchtern!
  • Stay rude and rebel! Stay antifas­cist!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Der Vere­in bietet dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um.
Infori­ot — Das antifaschis­tis­che „Janz Weit Draussen“ (JWD)-Camp fand am ver­gan­genen Woch­enende nun bere­its zum drit­ten Mal statt. Dies­mal schlug das Camp jedoch nicht seine Zelte am Rand des Bun­des­lan­des auf, son­dern ging direkt ins Herz von Pots­dam
Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot