12. Januar 2002 · Quelle: Indymedia

STOP WAR! antimilitaristischer Konvoi 2002

10.00 Uhr

Auf­tak­tkundge­bung MEDIEN

Theodor-Heuss-Platz / SFB-Pavil­lion

Zwis­chenkundge­bung POLITIK

Platz vor dem Bran­den­burg­er Tor /
Bun­destag

11.30 Uhr

Kundge­bung ÖKONOMIE

Pots­damer Platz
Ent­las­tungsstraße / Pots­damer Straße

14.00 Uhr

Kundge­bung Pots­dam­C­i­ty

Deser­teurs­denkmal / Platz der Ein­heit

15.45 Uhr

Kundge­bung MILITÄR

Ein­satzführungskom­man­do

Hen­ning von Tresck­ow Kaserne

Gegen den Krieg — Anti­mil­i­taris­tis­ch­er Kon­voi

“Tatortbesich­ti­gung” am 26. Jan­u­ar 2002 von Berlin nach Pots­dam.

Abfahrt­szeit:

10 Uhr Theodor Heuss Platz, Berlin

Das dritte Jahr rot-grün­er Regierung beschert uns den drit­ten Krieg­sein­satz der Bun­deswehr. Deutsch­land spielt wieder in der ersten Liga der Großmächte mit, um seine neudefinierten “vital­en Inter­essen” durchzuset­zen. Im Rah­men der laufend­en und geplanten Kriege, sucht die Berlin­er Repub­lik ihre Führungsrolle in Europa zu fes­ti­gen und die “neue Wel­tord­nung” aktiv mit zu gestal­ten. Kriege stellen hier­bei die aggres­sivste — aber stets vorhan­dene Option — zur Durch­set­zung des glob­al­isierten Kap­i­tal­is­mus dar.

Es reicht uns!

Um diese Kriegslogik zu durch­brechen, müssen wir den Entschei­dungsträgern und Prof­i­teuren an Ort und Stelle auf die Pelle rück­en. Gemein­sam mit linken Kräften ver­schieden­er Spek­tren, Globalisierungsgegner/Innen und friedens­be­wegten Men­schen wollen wir Antikriegspo­si­tio­nen stärken und ver­bre­it­en und einen kon­tinuier­lichen Wider­stand entwick­eln. Der anti­mil­i­taris­tis­che Kon­voi wird laut­stark und unüberse­hbar mit Bussen, Tax­en und PKW ver­schiedene öffentliche und pri­vate Insti­tu­tio­nen — Tatorte — in Berlin und Pots­dam auf­suchen und das Zusam­men­spiel von Poli­tik, Wirtschaft, Mil­itär und Medi­en ver­an­schaulichen.

Unab­hängige Antikriegs­grup­pen organ­isiert in “Krieg ist Frieden”

Am 26.01.2002 wird es einen anti­mil­i­taris­tis­chen Kon­voi von Berlin nach Pots­dam und weit­er nach Gel­tow geben. Unter dem Mot­to “Tatortbesich­ti­gun­gen” sollen Orte besucht wer­den, die charak­ter­is­tisch für die neue deutsche Außen­poli­tik und die auch mit mil­itärischen Mit­teln forcierte Durch­set­zung des glob­al­isierten Kap­i­tal­is­mus sind. So wird der von unab­hängi­gen Antikriegs­grup­pen organ­isierte Kon­voi, der aus Bussen, Taxis und PKW beste­hen soll, ver­schiedene poli­tis­che und pri­vate Insti­tu­tio­nen besuchen (Kaser­nen, Kreiswehrersatzämter, Daim­ler-Benz). In Pots­dam ist eine Kundge­bung am Deser­teurs­denkmal am Platz der Ein­heit geplant. Hier kön­nten möglicher­weise Rede­beiträge zu The­men wie innere Sicher­heit, zur Beschle­u­ni­gung der deutschen Kriegs­fähigkeit unter Rot-Grün oder diversen anderen The­men stat­tfind­en. Anschließend soll es dann weit­er zur Hen­ning-von-Tresck­ow-Kaserne in Gel­tow, dem Höhep­unkt der Reise, gehen. Hier soll es eine Kundge­bung sowie “fan­tasievolles Pro­gramm” geben. Danach geht es über Pots­dam zurück nach Berlin.

Gegen­in­for­ma­tions­büro Berlin

neue Adresse:

Kohlfurter Str. 40, 10999 Berlin

Di/Do 16–18 Uhr

Tel. 030/ 610 744 01

Mehr Infos:

Kom­plette Route etc.

Kon­voi Tech­nix

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Mit unser­er heuti­gen Beset­zungsak­tion möcht­en wir auf einige Häuser aufmerk­sam machen, die entwed­er ihrem Ver­fall preis­gegeben wer­den oder die wieder ein­mal nicht nach Konzept son­dern nach Höch­st­ge­bot verkauft wer­den.
Am 17.05.2019 fand in Pots­dam die Fahrrad-Demo “Crit­i­cal Der­by Mass — den Nazis die Suppe ver­salzen!” statt. Die Route führte 150 bereifte Antifaschist*innen zu ver­schiede­nen Lokalen der Stadt, in denen sich die Pots­damer AfD und ihre Jugen­dor­gan­i­sa­tion JA zu Stammtis­chen und Vor­tragsver­anstal­tun­gen tre­f­fen.
Pots­dam — Flüchtlingsrat fordert die Bran­den­burg­er Lan­desregierung auf,
entsch­ieden gegen die destruk­tiv­en Geset­zesvorhaben der Bun­desregierung
Posi­tion zu beziehen

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot