26. Februar 2004 · Quelle: MOZ

Strafen bis 1000 Euro für Dreckfinken

Eber­swalde (MOZ) Die Eber­swalder CDU hat einen Gen­er­alan­griff auf Van­dal­is­mus, Grafit­ti-Schmier­ereien und Hun­dekot auf den Straßen vor. Eine neue Stad­tord­nung, mehr Kon­trolle und härtere Strafen sollen wieder für eine
saubere Stadt sorgen. 

Fen­ster von Mc Don­alds mit Farb­spray beschmiert, Stromkas­ten am Pavil­lon­platz demoliert, Graf­fi­ti-Schmier­ereien am Touris­muszen­trum, an der alten Forstakademie, Hun­dekot auf Gehwe­gen, Kinder­spielplätzen, zer­legte Bänke, beschmierte Plas­tiken, Parks als Müll­halde — Beispiele von Van­dal­is­mus, Sachbeschädi­gung und Verun­reini­gung der Stadt ken­nt jed­er, und sie wer­den immer mehr. Christoph Mix, Stadtverord­neter der CDU, ist das
längst zu viel. “Das Schlimme ist doch, dass auf solch­es Fehlver­hal­ten immer sel­tener eine Ahn­dung fol­gt. Hier muss sich schle­u­nigst etwas ändern.” 

Mit ein­er neuen “Verord­nung zur Aufrechter­hal­tung der öffentlichen Sicher­heit und Ord­nung”, kurz: Stad­tord­nung, will die CDU Graf­fi­ti-Schmier­ereien und Verun­reini­gun­gen durch Hun­dekot deut­lich­er als bish­er ver­bi­eten und auch härter bestrafen. Bis zu 1000 Euro Ord­nungs­geld sollen dann möglich sein. Würde alles geah­n­det, was derzeit Eberswalde
ver­schan­delt, die Stadt wäre wohl ziem­lich reich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Vom 10.–12. Sep­tem­ber ver­anstal­tet die Jugend­bil­dungs- und Freizei­tini­tia­tive Bernau e.V. (biF e.V.) mit lokalen lokalen poli­tis­chen Ini­tia­tiv­en wie „Barn­im für Alle“ und dem „Bürger*innenasyl Barn­im“ einen anti­ras­sis­tis­chen Kongress. 
Anlässlich des Som­mer­fests der AfD auf dem Eber­swalder Mark­t­platz haben wir in der Nacht zum Son­ntag, 22.08.21 die Ver­anstal­tungs­fläche mit liter­weise gereiftem Urin getränkt.
Die AfD ver­sucht gar nicht mehr sich das Deck­män­telchen ein­er demokratis­chen Partei überzuw­er­fen. Im bran­den­bur­gis­chen Wahlkampf gibt sie sich keine Mühe, ihre recht­sradikale Gesin­nung zu verstecken.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot