2. September 2005 · Quelle: MOZ

Strausberger Bataillon vollzählig

Straus­berg (MOZ) Das IV. Batail­lon des 1. Luft­waf­fe­naus­bil­dungsreg­i­ments der Bun­deswehr ist jet­zt voll­ständig aus Holz­dorf nach Straus­berg umge­zo­gen. Beim Gelöb­nis von rund 570 am 4. Juli einge­zo­ge­nen Rekruten am Don­ner­stag war der gesamte Per­son­albe­stand von 800 Bun­deswehrange­höri­gen in der Barn­im-Kaserne ange­treten. Mehr als 2000 Fam­i­lien­ange­hörige waren aus allen Teilen der Repub­lik zum Zer­e­moniell angereist. Außer­dem kamen viele Straus­berg­er und Ehrengäste zum Gelöb­nis, an das sich der tra­di­tionelle Stan­dort­bi­wak anschloss. Dort pflegt Straus­berg alljährlich seine 290-jährige Geschichte als Gar­nison­stadt bei Bier und Bratwurst und einem Platzkonz­ert von Luft­waf­fen­musikko­rps und Fanfarenzug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt ist Teil des Alter­na­tiv­en Jugend­pro­jek­tes 1260 e.V.. Wir sind seit vie­len Jahren in der Region aktiv und haben gestern unsere Chronik rechter Vor­fälle in Märkisch-Oder­land veröffentlicht.
8. Mai 1945 — Gedenken in Biesen­thal. Aufruf und Ein­ladung zur Fahrrad­tour ent­lang der Gedenkste­len. Los geht’s am 8. Mai 2021 um 15 Uhr am Bahn­hof Biesenthal
Seit Ende 2020 nehmen die Aktiv­itäten des III. Weges in Märkisch-Oder­land zu. Schw­er­punkt bildet dabei die Stadt Bad Freienwalde.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot