21. November 2004 · Quelle: Berliner Zeitung

Thor Steinar” bereitet Schadensersatzklage vor

(Berlin­er Zeitung, 20.11.) NEURUPPIN. Die Her­steller der wegen eines Runen-Logos ver­bote­nen “Thor
Steinar”-Kleidung bere­it­en eine Schadenser­satzk­lage gegen das Land
Bran­den­burg vor. “Es ist dur­chaus möglich, eine sieben­stel­lige
Schadenser­satz­summe zu fordern”, sagte Markus Rosch­er, der Recht­san­walt der
Fir­ma Medi­a­tex, am Fre­itag und ver­wies auf die im Grundge­setz garantierte
Beruf­sausübungs- und Gewer­be­frei­heit. Auf Beschluss der Staat­san­waltschaft
Neu­rup­pin war am Mittwoch die Fir­men­zen­trale in Zeesen durch­sucht und
Mate­r­i­al beschlagnahmt wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.
Seit Beginn der Coro­na-Pan­demie hat Fri­days for Future Neu­rup­pin nicht mehr auf den Straßen demon­stri­ert, son­dern ist ins Inter­net aus­gewichen oder hat sich im Rah­men der Nach­barschaft­shil­fen engagiert. Doch nun geht es zurück auf die Straßen!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot