27. Juni 2004 · Quelle: MAZ

TOMEG bestätigt Polizei–Einsatz

(MAZ, 25.6.) RATHENOW Einen Monat nach Him­melfahrt hat der Polizeis­chutzbere­ich Havel­land jet­zt auf­grund ein­er PDS – Anfrage im Rathenow­er Stadt­par­la­ment einen größeren Polizeiein­satz gegen die rechte Szene im West­havel­land
bestätigt.

Der Ein­satz – an dem bis zu 60 Beamte beteiligt waren – war von der Polizei nicht öffentlich gemacht wor­den.
In ihrem Presse­bericht zu Him­melfahrt hat­te die Polizei lediglich lap­i­dar über eine Rei­he von Kör­per­ver­let­zun­gen im Zusam­men­hang mit Alko­hol berichtet.

Wie ein Sprech­er der Son­derkom­mis­sion Tomeg (Täteror­i­en­tierte Maß­nah­men
gegen recht­sex­treme Gewalt) im Stadt­par­la­ment bestätigte, sei zu Him­melfahrt ein Tre­f­fen Recht­sex­tremer überwacht wor­den, an dem etwa 60 Per­so­n­en teil­nah­men. Diese hät­ten sich mit einem Aus­flugs­dampfer von Rathenow nach
Sem­lin und Ferch­esar begeben. In Lokalen sei es dort dann bei Schlägereien zu Kör­per­ver­let­zun­gen gekom­men.

Ins­ge­samt seien im Zusam­men­hang mit dem Aus­flug der Recht­sex­tremen sieben Ermit­tlungsver­fahren ein­geleit­et wor­den. Der Großteil wegen gefährlich­er Kör­per­ver­let­zung.
Wie die Polizei weit­er bestätigte, liefen derzeit umfan­gre­iche Vor­bere­itun­gen, um einen störungs­freien Ver­lauf des bevorste­hen­den Hafen­festes und des kom­menden Stadt­festes zu sich­ern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am 15. und 22. Sep­tem­ber fand ein Prozess am Amts­gericht Oranien­burg statt, bei dem ein ras­sis­tisch motiviert­er Angriff auf einen Paket­boten aus dem Sep­tem­ber ver­gan­genen Jahres ver­han­delt wurde. Das Gericht sah es als erwiesen an, …
Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktion­sta­gen.
Nach ver­suchtem „Sturm auf den Reich­stag“ in Berlin: Havel­ländis­ch­er Aktivist der „Jun­gen Alter­na­tive“ soll laut der neu-recht­en Pub­lika­tion „Junge Frei­heit“ gestern aus der Jugen­dor­gan­i­sa­tion der AfD aus­ge­treten sein.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot