11. Juni 2003 · Quelle: LR

Trügerische Ruhe

Zwei Über­fälle durch rechte Schläger an einem Woch­enende in Cot­tbus – die Ruhe zuvor war trügerisch. Die rechte Szene, so hieß es in den jüng­sten Analy­sen, habe sich in Woh­nun­gen zurück­ge­zo­gen, sei kaum greifbar. 

Und somit war sie aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden.
Jet­zt hat sich die Szene auf erneut empörende Weise zurück­gemeldet. Die
Bru­tal­ität wird auch nicht dadurch gemindert, dass einige Jugendliche offenbar
den Über­fall auf die chi­ne­sis­chen Stu­den­ten ver­hin­dern woll­ten. Es ist ihnen
trotz Überzahl nicht gelun­gen. Zumin­d­est im Fall Brun­schwig sind jetzt
Staat­san­waltschaft und hof­fentlich schnell auch Gerichte am Zuge.
Doch nicht die Richter schaf­fen eine Lösung der Prob­leme. Die Gesellschaft
ist gefordert, eine Cot­tbuser Gemein­schaft gegen rechte Gesin­nung und Gewalt.

Doch schein­bar ist nie­mand da, der die Arbeit mit Jugendlichen bün­delt, bevor
diese Straftat­en bege­hen. Leere öffentliche Kassen führten zulet­zt dazu,
dass die Förderung von freien Jugen­dini­tia­tiv­en block­iert, die Zuschüsse gekürzt
wurden.

Die Cot­tbuser Parteien sind sich ihrer Hil­flosigkeit offen­bar bewusst. Sie
schwiegen gestern zu den Vorfällen. 

(Infori­ot) Siehe auch die Berichte von gestern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Cot­tbus — Das für gestern ange­set­zte Ver­fahren gegen den Cot­tbuser Recht­en Hen­ry K. endete mit ein­er Ein­stel­lung ohne Auflagen.
Am Landgericht Cot­tbus wurde heute der Beru­fung­sprozess von drei Klimaaktivist*innen mit der Ein­stel­lung des Ver­fahrens gegen Zahlung eines Betrags an die Staatskasse und Pro Asyl e.V. beendet.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot