4. April 2002 · Quelle: berliner morgenpost

Umstrittener CDU-Mann will innenpolitischer Sprecher werden

Umstrit­ten­er CDU-Mann will innen­poli­tis­ch­er Sprech­er wer­den

dpa Pots­dam — Der 34-jährige Sven Petke will erneut innen­poli­tis­ch­er Sprech­er der CDU-Frak­tion im Pots­damer Land­tag wer­den. «Ich trete zur Wahl an», sagte Petke am Mittwoch. Frak­tion­ssprech­er René Kohl sagte, die Mei­n­ungs­bil­dung in der Frak­tion sei noch nicht abgeschlossen. Der Frak­tionsvor­stand werde über diese Per­son­al­frage am Mon­tag berat­en.

Petke hat­te das Amt seit Bil­dung der SPD/C­DU-Koali­tion im Herb­st 1999 inne, war aber Anfang März nicht wiedergewählt wor­den. Er erre­ichte nur 11 der erforder­lichen 13 Stim­men. Insid­er sprachen damals von ein­er Abstra­fung des Ver­traut­en von Innen­min­is­ter Jörg Schön­bohm (CDU). Petke ist in der Frak­tion nicht unum­strit­ten und hat­te deren Vor­sitzende Beate Blechinger in der Diskus­sion um das Zuwan­derungs­ge­setz attack­iert.

Petke, der auch stel­lvertre­tender Lan­desvor­sitzen­der der Partei sowie Lan­deschef der Jun­gen Union ist, wollte sich zum Prozedere der Wahl am Dien­stag sowie zu möglichen Gegenkan­di­dat­en nicht äußern. Er beze­ich­nete lediglich die vor dem Abschluss ste­hende Polizeire­form und die Gemein­de­struk­tur­reform, die er bei­de als innen­poli­tis­ch­er Sprech­er maßge­blich mit bee­in­flusst hat­te, als sehr wichtige bevorste­hende Auf­gaben. Er wolle Schön­bohm weit­er eine große Stütze sein.

Kohl bestätigte, dass neben Petke auch die derzeit­ige recht­spoli­tis­che Frak­tion­ssprecherin Bar­bara Rich­stein «für diese wichtige Sprecher­funk­tion» zur Ver­fü­gung ste­ht. Derzeit liefen dazu Gespräche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam – Unter dem Mot­to „SOS an den EU-Außen­gren­zen! Pots­dam – ein sicher­er Hafen!?“ laden Ini­tia­tiv­en anlässlich des „Tag des Flüchtlings“ am 27.09.2019 zu einem Aktion­stag ein.
Im Gedenken an Micha tre­f­fen wir uns am Sam­stag den 31. August 2019 zu ein­er Gedenkkundge­bung um 17 Uhr am Stein der Inter­na­tionalen Brigaden „Tre­ff­punkt Freizeit“ in Pots­dam.
Pots­dam — Unter dem Mot­to “Wer schweigt, stimmt zu. Gegen Recht­sruck und für eine sol­i­darische Gesellschaft” zog ein bunter Zug antifaschis­tis­ch­er Kräfte vom Babels­berg­er Luther­platz durch Zen­trum Ost bis zum Platz der Ein­heit in der Pots­damer Innen­stadt.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot