29. Juli 2005 · Quelle: BUNDjugend

Umweltbildungsseminar der BUNDjugend

Wer bei “Ökoführerschein” denkt, dass man hier ler­nen kann, wie man
umwelt­fre­undlich Auto fährt, der liegt damit nicht ganz richtig! Hin­ter dem
Begriff ver­birgt sich eine Sem­i­nar­rei­he der BUND­ju­gend Bran­den­burg und
Berlin. Die BUND­ju­gend ist die Jugen­dor­gan­i­sa­tion im Bund für Umwelt und
Naturschutz Deutsch­land (BUND).
Der Ökoführerschein umfasst vier Sem­i­nare pro Jahr. Haupt­säch­lich an
Schüler
und Stu­den­ten gerichtet erfahren die Jugendlichen an mehreren Wochenenden
oder in den Schulfe­rien viel Wis­senswertes aus den Bere­ichen Umwelt und
Naturschutz. Während der Sem­i­nare wird referiert und disku­tiert, aber
ebenso
gibt es jedes Mal span­nende Exkur­sio­nen in den jew­eili­gen Seminarorten.
Wer an allen vier Sem­i­naren teil­nimmt, erhält abschließend ein Zertifikat,
das
bei der Bewer­bung für einen Beruf im Umwelt­bere­ich oder für ein FÖJ
‑Frei­williges Ökol­o­gis­ches Jahr- nüt­zlich sein kann. 

Vom 14. bis zum 16. Okto­ber 2005 geht es als näch­stes nach Hirschluch bei
Fürsten­walde. Unter dem The­ma “Aktiv wer­den im Umweltschutz” will die
BUND­ju­gend an dem Woch­enende Möglichkeit­en zum Ein­stieg in den Umweltschutz
aufzeigen.
So sollen unter anderem das Frei­willige Ökol­o­gis­che Jahr sowie Berufe im
Umweltschutz vorgestellt wer­den. Ein Umweltpsy­chologe wird Möglichkeiten
der
Psy­cholo­gie im Umwelt­bere­ich erläutern und es find­et eine Exkur­sion zum
nahe
gele­ge­nen Biobauern statt. 

Das Sem­i­narange­bot richtet sich an Jugendliche zwis­chen 15 und 25 Jahren.
Die Kosten für Verpfle­gung, Unterkun­ft und unbezahlbares Wis­sen belaufen
sich
auf 20 Euro. Früh­buch­er erhal­ten 25 Prozent Rabatt. Inter­essierte können
sich
bei der BUND­ju­gend Bran­den­burg, Friedrich-Ebert-Straße 114 a in 14467
Pots­dam, tele­fonisch unter der 0331 95 11 971 oder per Email an
bundjugend-bb@bund.net anmelden. 

Weit­ere Infor­ma­tio­nen unter: www.bundjugend-brandenburg.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pots­dam — Die Demon­stra­tion am 3.1. richtet sich gegen eine Coro­n­apoli­tik die Prof­it­in­ter­essen vor effek­tiv­er Pan­demiebekämp­fung stellt und gegen die Proteste von Coronaleugner*innen, Nazis und Ver­schwörungs­gläu­bi­gen am Montagabend. 
Am let­zten Mon­tag waren in Pots­dam über 700 Men­schen auf der Straße, ohne sich und andere vor dem Coro­n­avirus zu schützen. Unter den Teilnehmer*innen waren nicht Spaziergänger*innen, son­dern Coronaleugner*innen, Verschwörungs-ideolog*innen.
Anlässlich des “Inter­na­tionalen Tages der Migrant:innen” und in Anlehnung an die Kam­pagne #Grue­nes­Licht­Fuer­Auf­nahme rufen die  Ini­tia­tiv­en “Women in Exile”, “Pots­dam Kon­voi” und die “See­brücke  Pots­dam” zu ein­er Demon­stra­tion auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot