15. November 2006 · Quelle: MOZ

Unbekannte schänden jüdische Gedenktafel in Cottbus

Cot­tbus (ddp) Bis­lang unbekan­nte Täter haben in der Nacht zu Dien­stag in Cot­tbus die jüdis­che Gedenk­tafel in
der Straße der Jugend geschän­det. Auf die Tafel sei mit schwarz­er Farbe ein Hak­enkreuz aufge­tra­gen worden,
sagte ein Polizeis­prech­er. Zudem seien in der Bahn­hof­s­traße fünf so genan­nte Stolper­steine gestohlen wor­den. Ein weit­er­er Stein sei mit Teer über­gossen sowie mit einem weißen Hak­enkreuz beschmiert worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wie Ver­schwörungs­the­o­rien unser Denken bes­tim­men — Ver­anstal­tun­gen am 15. Okto­ber in Cot­tbus und am 22. Okto­ber in Potsdam.
Nach knapp 10 Jahren antifaschis­tis­ch­er Inter­ven­tion in Cot­tbus hat
Cot­tbus Naz­ifrei beschlossen, das Bünd­nis aufzulösen. Das Ziel, den
jährlichen Nazi­auf­marsch am 15. Feb­ru­ar zu ver­hin­dern, kon­nte erre­icht werden.
Der für gestern anber­aumte Ver­hand­lung­ster­min am Amts­gericht Cot­tbus gegen Thomas Andy S., Neon­azi und Kampf­s­portler aus Sprem­berg, wurde erneut verschoben. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot