15. November 2006 · Quelle: MOZ

Unbekannte schänden jüdische Gedenktafel in Cottbus

Cot­tbus (ddp) Bis­lang unbekan­nte Täter haben in der Nacht zu Dien­stag in Cot­tbus die jüdis­che Gedenk­tafel in
der Straße der Jugend geschän­det. Auf die Tafel sei mit schwarz­er Farbe ein Hak­enkreuz aufge­tra­gen wor­den,
sagte ein Polizeis­prech­er. Zudem seien in der Bahn­hof­s­traße fünf so genan­nte Stolper­steine gestohlen wor­den. Ein weit­er­er Stein sei mit Teer über­gossen sowie mit einem weißen Hak­enkreuz beschmiert wor­den.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Aktions­bünd­nis “Ende Gelände” kri­tisiert die Polizei wegen Ver­stößen gegen Grun­drechte und sieht Ver­samm­lungs­frei­heit und Presse­frei­heit eingeschränkt
Cot­tbus – Par­ty, Work­shop und Ausstel­lung „It‘s not your fault“ vom Vin­tage Onli­neShop „Shit­ty­fucky“ im Chekov am 23.11. ab 20 Uhr. Anlass ist der inter­na­tionale Tag zur Besei­t­i­gung von Gewalt gegen Frauen*.
Cot­tbus — Vor der Stadthalle in Cot­tbus haben sich am Sam­sta­gnach­mit­tag etwa 50 Per­so­n­en syrisch­er, syrisch-kur­dis­ch­er und deutsch­er Herkun­ft ver­sam­melt, um gemein­sam gegen den Ein­marsch der türkischen Armee in Nordsyrien zu demon­stri­eren.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot