6. Februar 2007 · Quelle: Internetwache Brandenburg

Unbekannte stießen jüdischen Gedenkstein um

Straus­berg — Am Son­ntag in der Tatzeit von 16:00 Uhr bis 22:45 Uhr stießen unbekan­nte Täter auf dem jüdis­chen Fried­hof in der Straus­berg­er Karl-Liebknecht-Straße einen Gedenkstein (Beton­plat­te mit Relief) um, welch­er mit einem Hak­en an der Fried­hof­s­mauer gegen ein Umfall­en gesichert war. Bere­its am Tag zuvor nah­men Polizeibeamte dort eine Anzeige wegen Störung der Toten­ruhe auf. Auch in diesem Fall hat­ten die Täter bei einem weit­eren Gedenkstein den Hak­en gelöst, so dass dieser zu Boden fiel. 

Die Gedenksteine kon­nten ohne Beschädi­gun­gen wieder aufgestellt werden.

Die Ermit­tlun­gen dauern an. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Pressemit­teilung des VVN-BdA MOL zum Dieb­stahl an der Gedenk­tafel für antifaschis­tis­che Widerstandskämpfer*innen in Gamengrund. 
Bunte Kundge­bung mit Büh­nen­pro­gramm gegen alte und neue Nazis in Bad Freien­walde. 14. August ab 11 Uhr auf dem Marktplatz.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot