28. April 2014 · Quelle: Utopia e.V.

Utopia e.V. zeigt Dokumentation „Blut muss fließen“

Am 4. und 5. Juni 2014 fin­den in Frank­furt (Oder) Ak­ti­ons­ta­ge zur Do­ku­men­ta­ti­on „Blut muss flie­ßen“ von Tho­mas Kuban und Peter Oh­len­dorf statt.

In­halt­lich dreht sich die Do­ku­men­ta­ti­on um rech­te Musik als Ein­stiegs­mit­tel für Ju­gend­li­che in die neo­na­zis­ti­sche Szene: Mit Musik junge Men­schen zu kö­dern und zu ra­di­ka­li­sie­ren diese „Ma­sche“ zieht. Über Rechts­rock ge­lan­gen viele Ju­gend­li­che zum ers­ten Mal in Kon­takt mit rech­ten Ideo­lo­gi­en, er ist po­pu­lär und hat sich zu einem lu­kra­ti­ven Markt ent­wi­ckelt. Mit selb­st pro­du­zier­ten CDs, Mer­chan­di­se-?Ar­ti­keln und zahl­rei­chen Kon­zer­ten wird Geld für die Ex­pan­si­on der „Be­we­gung“ ge­ne­riert.

Auf eben sol­chen Kon­zer­ten hat Tho­mas Kuban sechs Jahre lang mit ver­steck­ter Ka­me­ra ge­filmt und dabei ein­zig­ar­ti­ges, hoch­bri­san­tes Ma­te­ri­al ge­sam­melt: Der Sän­ger grölt Ge­walt­pa­ro­len, die Neo­na­zis toben und die Arme heben sich zum Hit­ler­gruß. Unter hohem ei­ge­nen Ri­si­ko hat Kuban etwa vier­zig Rechts­rock-?Kon­zer­te in­n­er-? und au­ßer­halb Deutsch­lands do­ku­men­tiert und er­mög­licht Ein­bli­cke in eine Ju­gend­sze­ne, in die sich son­st kaum Au­ßen­ste­hen­de hin­ein wagen.

Am Mitt­woch, den 4. Juni, fin­det ein ein­füh­ren­der Vor­trag zum The­ma „Rechts­rock“ des an­ti­fa­schis­ti­schen Pres­se­ar­chiv und Bil­dungs­zen­trum Ber­lin e.V. (apa­biz) statt, dem am Don­ners­tag, den 5. Juni die abend­li­che Auf­füh­rung fol­gt.

4.?06.?2014 – 19Uhr – AM03

05.?06.?2014 – 20Uhr – Au­di­max

Bei­de Räume be­fin­den sich im Au­di­to­ri­um Ma­xi­mum – Lo­gen­str. 2

Das Pro­jekt wird ge­för­dert von: Do­ris-?Wup­per­mann-?Stif­tung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Don­ner­stag tagte erst­mals seit Beginn der Coro­na-Pan­demie wieder die Stadtverord­neten­ver­samm­lung. Dort erk­lärte der AfD-Land­tagsab­ge­ord­nete Wilko Möller im Namen der AfD Frank­furt (Oder), dass der 8. Mai für ihn kein Tag der Befreiung ist.
Wie sollte der Utopia e.V. — ein ehre­namtlich­er, von jun­gen Men­schen getra­gen­er, klein­er Vere­in — anlässlich der 75-jähri­gen Befreiung von der Vorherrschaft der Nationalsozialist*innen in Frank­furt (Oder) diese Pressemit­teilung begin­nen? Als erstes mit einem kurzen „Danke!
Frank­furt – Antifaschist*innen in Frankfurt/O. gehen von ein­er neuen neon­azis­tis­chen Grup­pierung aus. Recherchen zufolge tauchen seit Anfang 2019 “NR”-Schriftzüge und Sym­bo­l­iken wie Ham­mer und Schw­ert, die als Platzhal­ter für Hak­enkreuze dienen, auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot