6. Dezember 2011 · Quelle: Autonome Antifa Frankfurt/Oder

Utopia von Neonazis angegriffen

Frankfurt/Oder: Antifa-Bericht über rechte Attacke am Wochenende

(Autonome Antifa Frankfurt/Oder [aaf­fo]) In der Nacht von Sam­stag (2.12.) auf Son­ntag attack­ierten drei Neon­azis gegen zwei Uhr mor­gens die Ein­gangstür der Berlin­er Straße 24 (dem Sitz des Utopia e.V.) in Frankfurt/Oder.

Nach­dem sie zwei Stun­den zuvor Parolen schreiend vor der Tür auf sich aufmerk­sam macht­en, kehrten die Recht­en ver­mummt und mit einem Trans­par­ent (welch­es jedoch let­ztlich nicht gezeigt wurde) zurück, um einen Feuer­w­erk­skör­p­er direkt vor dem Hau­sein­gang zu platzieren. Dieser explodierte daraufhin funken­schla­gend mit einem mas­siv­en Knall und zog eine große Rauch­wolke nach sich.

Zur sel­ben Zeit fand an der gle­ichen Adresse im linksalter­na­tiv­en Ver­anstal­tung­sort „The Garage“ ein Elek­trokonz­ert statt. Ver­let­zt wurde nie­mand.

Bei den Angreifend­en han­delt es sich mit großer Sicher­heit um Anhänger_Innen der gewalt­bere­it­en Neon­azi-Grup­pierung „Autonome Nation­al­is­ten Oder-Spree“. Diese ist in der Ver­gan­gen­heit schon des Öfteren durch Ein­schüchterungsver­suche gegenüber alter­na­tiv­en Jugendlichen in Frankfurt/Oder und Eisen­hüt­ten­stadt aufge­fall­en und nahm in let­zter Zeit ver­mehrt die Räum­lichkeit­en des Utopia e.V. in den Fokus ihrer Aktiv­itäten.

Die Angreifer_Innen wur­den von der Polizei gefasst und in Gewahrsam genom­men.

Wir verurteilen diesen Angriff und sehen uns bestärkt in unser­er Ansicht, dass der Kampf gegen Neon­azis in Frankfurt/Oder und ander­swo weit­erge­führt wer­den muss.

In den let­zten Tagen häufen sich in Frankfurt/Oder auch ras­sis­tis­che Angriffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Don­ner­stag tagte erst­mals seit Beginn der Coro­na-Pan­demie wieder die Stadtverord­neten­ver­samm­lung. Dort erk­lärte der AfD-Land­tagsab­ge­ord­nete Wilko Möller im Namen der AfD Frank­furt (Oder), dass der 8. Mai für ihn kein Tag der Befreiung ist.
Wie sollte der Utopia e.V. — ein ehre­namtlich­er, von jun­gen Men­schen getra­gen­er, klein­er Vere­in — anlässlich der 75-jähri­gen Befreiung von der Vorherrschaft der Nationalsozialist*innen in Frank­furt (Oder) diese Pressemit­teilung begin­nen? Als erstes mit einem kurzen „Danke!
Frank­furt – Antifaschist*innen in Frankfurt/O. gehen von ein­er neuen neon­azis­tis­chen Grup­pierung aus. Recherchen zufolge tauchen seit Anfang 2019 “NR”-Schriftzüge und Sym­bo­l­iken wie Ham­mer und Schw­ert, die als Platzhal­ter für Hak­enkreuze dienen, auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot