17. August 2002 · Quelle: Märkische Allgemeine

V‑Mann-Affäre: Verfassungsschutz erpresste laut “Focus” V‑Mann

Pots­dam (dpa) — Der bran­den­bur­gis­che Ver­fas­sungss­chutz hat nach Recherchen des “Focus” einen kür­zlich ent­tarn­ten V‑Mann der recht­sex­tremen Szene erpresst. 


Im Früh­jahr 2001 sei der Neon­azi beim Fahren ohne Führerschein observiert und gestoppt wor­den. Darauf hät­ten ihn Ver­fas­sungss­chutz-Beamte unter Andro­hung ein­er Anzeige zur Koop­er­a­tion gezwun­gen. Dieser Sachver­halt sei den Mit­gliedern der Par­la­men­tarischen Kon­trol­lkom­mis­sion im Pots­damer Land­tag bewusst ver­schwiegen wor­den, heißt es in dem Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

[Reboot]: Kolumbi­en-Soli-Tour 2022, 6. Mai – Pots­dam Nowawes | Großbeeren­straße 5 | 19:00 Uhr
Vor einem hal­ben Jahr been­dete die deutsche Bun­desregierung die  Evakuierungs­flüge aus Afghanistan. Hun­derte, wenn nicht tausende  Men­schen wurde ein Leben in Sicher­heit ver­wehrt. Die Sank­tio­nen  stoppten nicht die Taliban.
Ab Mittwoch gilt in Pots­dam für ungeimpfte Per­so­n­en eine Aus­gangssperre zwis­chen 22.00 und 6.00 Uhr. Dem­nach dür­fen nicht geimpfte Per­so­n­en das Haus dann nur noch „in gewichti­gen Aus­nah­me­fällen“ ver­lassen, etwa zum Auf­suchen der Arbeitsstätte.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot