17. August 2002 · Quelle: Märkische Allgemeine

V‑Mann-Affäre: Verfassungsschutz erpresste laut “Focus” V‑Mann

Pots­dam (dpa) — Der bran­den­bur­gis­che Ver­fas­sungss­chutz hat nach Recherchen des “Focus” einen kür­zlich ent­tarn­ten V‑Mann der recht­sex­tremen Szene erpresst. 


Im Früh­jahr 2001 sei der Neon­azi beim Fahren ohne Führerschein observiert und gestoppt wor­den. Darauf hät­ten ihn Ver­fas­sungss­chutz-Beamte unter Andro­hung ein­er Anzeige zur Koop­er­a­tion gezwun­gen. Dieser Sachver­halt sei den Mit­gliedern der Par­la­men­tarischen Kon­trol­lkom­mis­sion im Pots­damer Land­tag bewusst ver­schwiegen wor­den, heißt es in dem Bericht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Willkom­men zum Auf­takt der Bus­tour in Pots­dam am 21.07. um 11 Uhr vor  dem Bran­den­burg­er Land­tag (Steuben­platz) mit ein­er Kundge­bung. Macht  mit und unter­stützt den Kampf für Bewe­gungs­frei­heit, für die  Abschaf­fung aller Lager und gegen Rassismus.
Am 25. Juni wird der Bun­desrat über den Geset­zen­twurf zum Aus­län­derzen­tral­reg­is­ter abstim­men. Die Bun­deslän­der soll­ten ihn ablehnen. Denn die Sam­mel­wut deutsch­er Behör­den birgt Gefahren für Geflüchtete und ist daten­schutzrechtlich höchst fragwürdig.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot