3. Juni 2008 · Quelle: Die Falken Brandenburg

Veranstaltungen der Falken

19. Juni 2008 um 18 Uhr

“Rechts” links liegen lassen?

Ein Drei-Säulen-Infoabend
Klaro, gibt es inzwis­chen jede Menge Mate­r­i­al zur Entwick­lung “rechter
Szenen”. “Deutsch­land­pakt”, “das Wahlkampf­prinzip der Umdeu­tung der
sozialen Frage zur deutschen Frage”, das “3 (bzw. inzwischen
4)-Säulen-Konzept”, “nationale Jugen­dar­beit”, “Kul­turkampf” bzw.
“kul­tureller Hege­monie” sind inzwis­chen keine Fremd­wörter mehr. 

Gibts das auch in Bran­den­burg oder trudelt die Szene hier “ländlich
gemütlich” hin­ter­her…? Vorgestellt wer­den Ein­frücke bzw. Ahnun­gen von
und um “Szene­knoten”, recht­en Lifestyle, Aktion­is­mus und neonazistischen
Erleb­niswel­ten in Bran­den­burg. Zusam­menge­tra­gen von
“Jugend-Basis­arebi­terIn­nen”, die sich als Mit­glieder der
Lan­desar­beits­ge­mein­schaft mobile Jugendarbeit/Streetwork Brandenburg
e.V. seit eini­gen Jahren (mehr oder weniger frei­willig) mit
recht­sori­en­tierten Jugendlichen auseinandersetzen. 

Ort: Jugend­kul­turzen­trum “Old School” Rheins­berg, Schlossstr. 38–40,
Hof der Hein­rich-Rau-Ober­schule, 16831 Rheinsberg 

16. Juli um 18 Uhr

Infoabend: NPD-Strate­gien mit anschließen­der School´s‑Out-Party

Am 28. Sep­tem­ber sind Kom­mu­nal­wahlen. Nach dem Einzug der NPD in die
Kom­mu­nal­par­la­mente Sach­sens und Sach­sen-Anhalts beste­ht nun auch in
Bran­den­burg die Gefahr, dass die NPD in die lokalen Par­la­mente einzieht.
Aus den Kom­mu­nalver­samm­lun­gen her­aus wird sie ver­suchen ihre regionalen
Struk­turen zu stärken und zukün­ftig auch Land­tags­man­date zu erreichen. 

Wir wollen mit unser­er Ver­anstal­tung die Strate­gie der NPD unter die
Lupe nehmen. Es soll vorgestellt wer­den wie die neon­azis­tis­che Partei
ver­sucht mit ihren The­men und ihrem Auftreten als schein­bar ganz normale
ehre­namtlich engagierte Men­schen bürg­er­liche Wäh­ler­schicht­en zu
erre­ichen und im öffentlichen Raum Fuß zu fassen oder diesen zu
dominieren. 

ab 21 Uhr School´s‑Out-Party: Konz­ert “Grand­mas Finest”, danach Party
mit DJn-Team r‑quadrat (elec­tropop)

Ort: KuZe Pots­dam, Her­mann-Elflein-Straße 10, 14467 Potsdam 

17. Juli 2008 um 18 Uhr

Rechter Lifestyle und Naziversteckspiele

Bran­den­burg gehört zu den Bun­deslän­dern mit den meis­ten rechtsextrem
motivierten Gewalt­tat­en in Deutsch­land. Trotz des medienwirksam
auf­bere­it­eten Vorge­hens von Polizei und Jus­tiz gegen die Szene floriert
der rechte Lifestyle weit­er. Die NPD rüstet auf, militante
Neon­azi-Kam­er­ad­schaften treiben ihr Unwe­sen, Dön­er- und Asia-Imbisse
wer­den von Ras­sis­ten rei­hen­weise niederge­bran­nt, und dazu trägt die DVU
dumpfe Stammtis­ch­parolen bis in den Landtag.
Der Ver­anstal­tung bietet Reflex­io­nen darüber, wo Rechtsextremismus
anfängt, wie er sich in Bran­den­burg äußert und Fak­ten über den Grad
recht­sex­tremer Organ­isierung. Hinzu kom­men Infor­ma­tio­nen über den
Stil­wan­del, der sich seit eini­gen Jahren nicht nur in Bran­den­burg bei
den Recht­sex­tremen vol­lzieht. Die Codes und Sym­bole der Szene werden
unter die Lupe genom­men: Das Hak­enkreuz ken­nen alle, den Gruß “Heil
Hitler” auch. Doch was macht man, wenn solche Inhalte ver­steckt werden,
wenn aus “Heil Hitler” die Zahlenkom­bi­na­tion 88 wird. Die mehr als 120
bekan­nten Zeichen, die verdeckt oder offen eine poli­tis­che Orientierung
nach rechts mit­teilen, sind für die meis­ten Erwach­se­nen eine
Fremd­sprache. Sie sind jedoch nicht nur Erken­nungsmerk­mal für
Gle­ich­gesin­nte und ver­mit­teln ein Grup­penge­fühl, sie trans­portieren auch
eine poli­tis­che Botschaft. 

Ort: Jugend­kul­turzen­trum “Old School” Rheins­berg, Schlossstr. 38–40,
Hof der Hein­rich-Rau-Ober­schule, 16831 Rheinsberg 

11. Sep­tem­ber 2008 um 18 Uhr

Recht­sex­trem­is­mus im Land­kreis und die Strate­gie der NPD

Am 28. Sep­tem­ber sind Kom­mu­nal­wahlen. Nach dem Einzug der NPD in die
Kom­mu­nal­par­la­mente Sach­sens und Sach­sen-Anhalts beste­ht nun auch in
Bran­den­burg die Gefahr, dass die NPD in die lokalen Par­la­mente einzieht.
Aus den Kom­mu­nalver­samm­lun­gen her­aus wird sie ver­suchen ihre regionalen
Struk­turen zu stärken und zukün­ftig auch Land­tags­man­date zu erreichen.
Auf dieser Ver­anstal­tung wollen wir über Recht­sex­trem­is­mus im Landkreis
und die Ver­ankerung der NPD informieren. Darüber hin­aus soll aber die
Strate­gie der NPD unter die Lupe genom­men wer­den. Es soll vorgestellt
wer­den wie die neon­azis­tis­che Partei ver­sucht, mit ihren The­men und
ihrem Auftreten als schein­bar ganz nor­male ehre­namtlich engagierte
Men­schen bürg­er­liche Wäh­ler­schicht­en zu erre­ichen und im öffentlichen
Raum Fuß zu fassen oder diesen zu dominieren. 

Ort: Jugend­kul­turzen­trum “Old School” Rheins­berg, Schlossstr. 38–40,
Hof der Hein­rich-Rau-Ober­schule, 16831 Rheinsberg 

Hin­weis zum Haus­recht für alle Veranstaltungen:

Die Ver­anstal­tenden behal­ten sich vor, von ihrem Haus­recht Gebrauch zu
machen und Per­so­n­en, die recht­sex­tremen Parteien und Organisationen
ange­hören, der recht­sex­tremen Szene zuzuord­nen sind oder durch
ras­sis­tis­che, nation­al­is­tis­che, anti­semi­tis­che oder sonstige
men­schen­ver­ach­t­ende Äußerun­gen in Erschei­n­ung treten, den Zutritt zur
Ver­anstal­tung zu ver­wehren oder von dieser auszuschließen.

(§6 Abs. 1 VersammlG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Pots­dam — Unter dem Mot­to #Kein­Push­back­IstLe­gal ruft die See­brücke Pots­dam, gemein­sam mit vie­len anderen See­brück­en und Balkan­brück­en-Grup­pen am 30.01.2021 zu einem über­re­gionalen Aktion­stag für die Auf­nahme von flüch­t­en­den Men­schen aus Bosnien auf
Am 27.01.1945 wurde das Ver­nicht­stungslager Auschwitz-Birke­nau von der Roten
Armee befre­it. Die Emanzi­pa­torische Antifa Pots­dam ruft dazu auf, am 27.01.2021 gemein­sam an diesen Tag zu erin­nern und zu mahnen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot