26. November 2007 · Quelle: AJP 1260 e.V. -Horte-

Veranstaltungsreihe — Man hat sich schon dran gewöhnt

Anti­semitismus ist auch in Straus­berg keine Beson­der­heit, son­dern unbe­wusster oder bewusster Bestandteil ver­schieden­er gesellschaftlich­er Grup­pen. Anti­semitismus ist mehr als reine Juden­feind­schaft und lässt sich nicht in die rechte Ecke abschieben- er gehört zur deutschen Nor­mal­ität. Offen oder verdeckt tritt er von rechts nach links, in Kirchen und Schulen, in den Medi­en, pri­vat­en Gesprächen, in der Schule, im Kun­st und Kul­tur oder in den Wis­senschaften, über all in der Gesellschaft auf. Ob als his­torisch verz­er­rte und falsche Bilder des Ver­nich­tungskriegs der Deutschen und ihrer Ver­bün­de­ten im Osten oder- beson­ders auf Grund des andauern­den Kon­flik­ts im Nahen Osten- ver­hüllt als Kri­tik am Staat Israel, gibt es viele Facetten des Anti­semitismus über dessen Ursachen, Gründe und Erschei­n­ungs­for­men wir aufk­lären und disku­tieren wollen.

Wir zeigen in den Räu­men des Alter­na­tiv­en Jugend­pro­jekt „Horte“ in Straus­berg- vom 15. Dezem­ber an die Ausstel­lung „Man hat sich hierzu­lande daran gewöh­nt…“. Die von der Anto­nio-Amadeu-Stiftung konzip­ierte Schau doku­men­tiert bewusst den ganz „nor­malen“ Anti­semitismus. Umrahmt wird die Ausstel­lung von Infor­ma­tionsver­anstal­tun­gen aus dem Pro­gramm des Pro­jek­tes “Bil­dungs­Bausteine gegen Anti­semitismus”.

Das Pro­gramm im Detail: (28.Nov.2007 — 15.Jan.2008)

Mittwoch, 28.November 07, 19.30 Uhr

Infover­anstal­tung mit Peter Wagenknecht:

Was ist Anti­semitismus? Def­i­n­i­tio­nen und Erschei­n­ungs­for­men

Mittwoch den 5. Dezem­ber 07, 19.30 Uhr

Infover­anstal­tung mit Clau­dia Lich­nof­sky:

Vom christlichen Anti­ju­dais­mus zum mod­er­nen Anti­semitismus

Don­ner­stag, 06.Dezember, 20.00 Uhr

Film: Der Pianist

„Basierend auf der Best­seller-Auto­bi­ografie Das wun­der­bare Über­leben von Wla­dys­law Szpil­man erzählt Aus­nah­meregis­seur Roman Polan­s­ki eine wahre Geschichte aus dem beset­zten Polen.“

Mittwoch, 12. Dezem­ber 07, 19.30 Uhr

Infover­anstal­tung mit Peter Wagenknecht:

Zur Geschichte des Nahostkon­flik­ts

Don­ner­stag, 13.Dezember 07, 20.00 Uhr

Film: München

„München 1972: Die Welt ist schock­iert. Bei den Olymp­is­chen Spie­len fall­en elf israelis­che Sportler einem palästi­nen­sis­chen Ter­ro­ran­schlag zum Opfer. Basierend auf wahren Begeben­heit­en erzählt München, was nach dem Atten­tat geschah.“

Sam­stag, 15. Dezem­ber 07, 20.00 Uhr

Eröff­nung der Ausstel­lung

„Man hat sich hierzu­lande daran gewöh­nt…“

mit der Band „Budzil­lus und die Antikör­p­er“ (Gyp­sy-Swing)

Mittwoch, 19.Dezember 07, 19.30 Uhr

Infover­anstal­tung mit Tan­ja Kinzel:

„Die neuen Heuschreck­en­pla­gen. Anti­semitismus in der Glob­al­isierungskri­tik“

Gefördert im Rah­men des Bun­de­spro­gramms „VIELFALT TUT GUT.

Jugend für Vielfalt, Tol­er­anz und Demokratie“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Kür­zlich bezichtigte uns der Kreisver­band der AfD in Märkisch-Oder­land einen undemokratis­chen Wahlkampf geführt zu haben und dro­hte uns sogle­ich. Dies kann als Vorgeschmack für die kün­ftige AfD-Poli­tik gegen uns gese­hen wer­den.
Der AfD-Ortsver­band lässt sich kurz und ein­fach als unser­iös und des­o­lat beschreiben. Das zeigen die fehlen­den the­ma­tis­chen Bezug­nah­men und schlechte insze­nierte bürger_innennähe.
Die AG Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt (AG BOrG) Straus­berg sam­melt stetig Delik­te mit rechtem Tathin­ter­grund und erstellt für jedes Jahr Chroniken. Im Fol­gen­den wollen wir eine Kurze Analyse der Chronik aus 2018 vorstellen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot