8. Juni 2006 · Quelle: MAZ

Verdacht des illegalen Aufenthalts

Töplitz (Pots­dam-Mit­tel­mark) Mittwochabend stell­ten Polizeibeamte einen Pkw Toy­ota fahrend fest. Das Fahrzeug sollte gestoppt und der Fahrer kon­trol­liert wer­den. Jedoch kam der Fahrer der polizeilichen Auf­forderung zum Anhal­ten nicht nach und fuhr in Rich­tung BAB 10 weit­er. Der Toy­ota kon­nte auf der A 10 einge­holt und an der Anschlussstelle Phöben von der Auto­bahn abgeleit­et wer­den. Bei der späteren Kon­trolle wurde beim Fahrer Alko­hol­geruch wahrgenom­men. Ein Atemalko­holtest ergab einen Wert von 1,93 Promille. Die Beamten ord­neten eine Blut­probe an und nah­men eine Anzeige wegen Trunk­en­heit im Straßen­verkehr auf.

Darüber hin­aus beste­ht der drin­gende Tatver­dacht, dass sich der moldaw­is­che Staats­bürg­er ille­gal in der Bun­desrep­lik Deutsch­land aufhält. Die Staat­san­waltschaft Pots­dam beantragte beim zuständi­gen Amts­gericht ein Beschle­u­nigtes Ver­fahren, welchem stattgegeben wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Weil die Ver­hält­nisse immer noch so sind, wie sie sind, bleibt uns
nichts anderes übrig…
Wir — einige Aktivist*innen aus Pots­dam — haben eine neue linke,
antikap­i­tal­is­tis­che Gruppe namens “polar” gegrün­det
Land set­zt falsche Pri­or­itäten bei der Beratung von Geflüchteten in der Erstauf­nah­meein­rich­tung
Im Innenauss­chuss des Bran­den­burg­er Land­tags ste­ht im Zuge der
Haushaltsver­hand­lun­gen die unab­hängige Geflüchteten­ber­atung in der Erstauf­nah­meein­rich­tung zur Dis­po­si­tion.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot