20. März 2006 · Quelle: Junge Welt

Verfassungsschutz: Gefahr von rechts

Berlin. Ver­fas­sungss­chützer sind über den erneuten Anstieg der recht­sex­trem­istis­chen Gewalt­tat­en in der Bun­desre­pub­lik besorgt. Deren Zahl habe sich im ver­gan­genen Jahr um rund 100 auf etwa 600 erhöht, war aus Sicher­heit­skreisen am Woch­enende in Berlin zu erfahren. Wie weit­er aus dem für Mai erwarteten Ver­fas­sungss­chutzbericht 2005 her­vorge­ht, ist die Zahl der gewalt­bere­it­en Recht­sex­trem­is­ten um 400 auf rund 10 500 gestiegen. Bedauert wurde von den Ver­fas­sungss­chützern, daß bei dem vor fünf Jahren ins Leben gerufe­nen geheimen Aussteiger­pro­gramm für Recht­sex­trem­is­ten bish­er »keine größeren Erfolge erzielt wer­den kon­nten«.

Schw­er­punk­te rechter Gewalt seien in Sach­sen, Sach­sen-Anhalt und Bran­den­burg. Auch die Ver­bre­itung neon­azis­tis­chen Gedankenguts im Inter­net habe eine »ras­ante Entwick­lung« genom­men.

(ddp/jW)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot