17. Februar 2003 · Quelle: MAZ

Verlobte sagte im Mordprozess aus

FRANKFURT (ODER) — Der Haup­tangeklagte im Disko­mord-Prozess vor dem
Landgericht Frank­furt (Oder) hat nach Angaben sein­er Ver­lobten ihr die Tat
gebe­ichtet. Die 25-jährige Bürokauf­frau aus Straus­berg sagte gestern im
Zeu­gen­stand, sie habe Matthias R. (23) am Tatabend in der Alt Zeschdor­fer
Diskothek ken­nen gel­ernt. Doch erst ein Viertel­jahr später, in der Nacht vor
sein­er Ver­haf­tung am 4. Sep­tem­ber 2002, habe er ihr erzählt, was nach dem
Disko-Besuch geschehen sei. In dem Prozess müssen sich sechs Angeklagte
wegen der Vor­würfe des Mordes, der Bei­hil­fe zum Mord, des Raubes und der
unter­lasse­nen Hil­feleis­tung ver­ant­worten. Die 19 bis 26 Jahre alten
Beschuldigten sollen am 1. Juni in Neu Mahlisch bei Seelow den 29-jähri­gen
Zim­mer­mann Ronald Masch mis­shan­delt und beraubt haben. Matthias R. habe das
Opfer dann aus Angst vor ein­er Anzeige mit einem Mess­er getötet. Die Zeu­g­in
sagte, ihr später­er Ver­lobter sei in der Tat­nacht sehr betrunk­en gewe­sen.
Später habe ihr Matthias R. erk­lärt, dass er eine recht­sradikale Ein­stel­lung
habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am kom­menden Fre­itag, den 11.9. tritt Björn Höcke mit anderen AfDlern in Hönow auf. Die Ver­anstal­tung wird vom recht­en Net­zw­erk Lars Gün­ther im Restau­rant “Mit­telpunkt der Erde” organ­isiert.
Kundge­bung und Konz­ert vor dem Restau­rant “Zum alten Steuer­haus” in Straus­berg. Ein­mal monatlich trifft sich hier die AfD zum ver­net­zen und picheln. Da haben wir keinen Bock drauf und fordern: AfD raus aus dem Steuer­haus!

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot