17. Februar 2004 · Quelle: Ruppiner Anzeiger

Wieder Demo von Rechtsextremisten in Wittstock

WITTSTOCK Ohne größere Zwis­chen­fälle ver­lief eine Demon­stra­tion des recht­sex­tremen „Bun­des Nationaler Sozial­is­ten Bran­den­burg“ am Sam­stagabend in Witt­stock. Unter dem Mot­to „Ob Dres­den oder Essen, keine Bombe bleibt vergessen“, hat­ten sich 115 Teil­nehmer vom Bahn­hof durch die Innen­stadt bewegt und eine 20-minütige Kundge­bung auf dem Mark­t­platz abge­hal­ten. Drei Demon­stran­ten nahm die Polizei auf Grund von Ver­stößen gegen gel­tenden Geset­ze in Gewahrsam. Zweien wird ein Ver­stoß gegen das Waf­fenge­setz vorge­wor­fen. In Witt­stock waren 55 Polizeikräfte im Einsatz. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Neu­rup­pin — Anlässlich des 76. Jahrestages des Sieges über Nazi-Deutsch­land gedacht­en wir, als Soziales Zen­trum JWP „Mit­ten­Drin“, den Befreier*innen und eröffneten den Gedenkgarten “Auszen­Drauszen”, welch­er an die NS-Ver­brechen erin­nern soll.
Neu­rup­pin — In der Nacht von Mon­tag auf Dien­stag wur­den in der Innen­stadt Trans­par­ente aus Sol­i­dar­ität mit den Opfern des türkischen Faschis­mus aufgehängt. 
Neu­rup­pin — In Neu­rup­pin haben sich Internationalist*innen der „Inter­na­tionalen Woche der Sol­i­dar­ität und des Wider­standes“ angeschlossen und Parteibüros und Banken besucht, um gegen die deutsche Kriegs­beteili­gung zu protestieren. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot