17. Februar 2004 · Quelle: Ruppiner Anzeiger

Wieder Demo von Rechtsextremisten in Wittstock

WITTSTOCK Ohne größere Zwis­chen­fälle ver­lief eine Demon­stra­tion des recht­sex­tremen „Bun­des Nationaler Sozial­is­ten Bran­den­burg“ am Sam­stagabend in Witt­stock. Unter dem Mot­to „Ob Dres­den oder Essen, keine Bombe bleibt vergessen“, hat­ten sich 115 Teil­nehmer vom Bahn­hof durch die Innen­stadt bewegt und eine 20-minütige Kundge­bung auf dem Mark­t­platz abge­hal­ten. Drei Demon­stran­ten nahm die Polizei auf Grund von Ver­stößen gegen gel­tenden Geset­ze in Gewahrsam. Zweien wird ein Ver­stoß gegen das Waf­fenge­setz vorge­wor­fen. In Witt­stock waren 55 Polizeikräfte im Ein­satz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Anti­semitismus Tötet — Gestern wie Heute. Neu­rup­pin mah­nt und gedenkt der Opfer von Anti­semitismus und Ras­sis­mus
Heute ist Anne Frank Tag! Am 12. Juni 2019, dem Geburt­stag von Anne Frank, engagierten sich auch zahlre­iche Schulen gegen Ras­sis­mus — Schulen für Courage, für eine demokratis­che Gesellschaft ohne Anti­semitismus und Ras­sis­mus.
Vom 31.05.–09.06. befand sich die Rotzfreche Asphaltkul­tur auf „Antifrak­tour“ durch Meck­len­burg-Vor­pom­mern und Bran­den­burg. Das Ziel war es, soziale Missstände sicht­bar zu machen, und regionale Aktivist*Innen zu unter­stützen.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot