24. Februar 2016 · Quelle: antifaschistische recherchegruppe frankfurt (oder)

Antifa-Rechercheteam aus Frankfurt/Oder mit neuer Internetseite

Nach eineinhalb Jahren Sendepause: Die "Antifaschistische Recherchegruppe" hat ihre Webpräsenz erneuert.

INFORIOT Die antifaschis­tis­che Recherchegruppe aus Frankfurt/Oder hat eine neue, über­ar­beit­ete Inter­net­seite. Diese ist zu erre­ichen über die Adresse: recherchegruppeffo.noblogs.org. Die Gruppe selb­st teilt mit:
Liebe Leser*innen,
nach­dem auf unser­er alten Seite wegen tech­nis­ch­er Prob­leme in den let­zten 1 1/2 Jahren nichts passiert ist, starten wir nun mit ein­er neuen und überabre­it­eten Ver­sion. Im Zuge der ras­sis­tis­chen Mobil­isierun­gen ist im let­zten Jahr in Frank­furt (Oder) und Umland einiges geschehen. Mit ins­ge­samt sechs Ver­samm­lun­gen im Jahr 2015 macht­en Rassist*innen im “fre­undlichen Frank­furt” von sich reden. Auf face­book organ­isierte sich der ras­sis­tisch eingestellte Teil der Frank­furter Bevölkerung in Grup­pen wie “Frankfurt/Oder wehrt sich”. Im Zuge der lokalen ras­sis­tis­chen Mobil­isierun­gen trat­en sowohl alt­bekan­nte Gesichter wie Svem Lemke oder Björn Brusak mehrfach in Erschei­n­ung. Aber auch bish­er eher unbachtete Protagonist*innen wie das Neon­azipärchen Franziska und Peer Koss macht­en von sich reden.
Mit Hil­fe unser­er neuen Seite wollen wir euch in Zukun­ft noch bess­er und über­sichtlich­er über die extreme Rechte in in der Region informieren. Ihr find­et hier alle Inhalte, die ihr auf unser­er alten Seite auch gefun­den habt. Auch die Texte, die wir auf­grund der tech­nis­chen Prob­leme nicht auf unser­er alten Seite veröf­fentlicht hat­ten. Ganz frisch ist der Text “#1 | Andy Köbke – Eine klas­sis­che Frank­furter Neon­azikar­riere“. Es soll der erste Text unser neuen Serie “Wer steckt dahin­ter?” sein, in der wir euch monatlich Akteure der extremen Recht­en vorstellen, die sich hin­ter den Struk­turen in Frank­furt (Oder) und dem Umland ver­ber­gen. Wie gewohnt ste­hen euch unsere Chronolo­gie zu recht­en Vor­fällen, das Pro­jekt “AfD-Watch” und unsere Veröf­fentlichun­gen zur Ver­fü­gung.
Mit der neuen Seite werdet ihr euch in Zukun­ft über rechte Umtriebe in der Region auf dem Laufend­en hal­ten kön­nen. Faschist*innen, Nazis und Rassist*innen kön­nen sich­er sein, dass wir ihnen auf die Fin­ger schauen.
Eure antifaschis­tis­che recherchegruppe frank­furt (oder)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Am Don­ner­stag tagte erst­mals seit Beginn der Coro­na-Pan­demie wieder die Stadtverord­neten­ver­samm­lung. Dort erk­lärte der AfD-Land­tagsab­ge­ord­nete Wilko Möller im Namen der AfD Frank­furt (Oder), dass der 8. Mai für ihn kein Tag der Befreiung ist.
Wie sollte der Utopia e.V. — ein ehre­namtlich­er, von jun­gen Men­schen getra­gen­er, klein­er Vere­in — anlässlich der 75-jähri­gen Befreiung von der Vorherrschaft der Nationalsozialist*innen in Frank­furt (Oder) diese Pressemit­teilung begin­nen? Als erstes mit einem kurzen „Danke!
Frank­furt – Antifaschist*innen in Frankfurt/O. gehen von ein­er neuen neon­azis­tis­chen Grup­pierung aus. Recherchen zufolge tauchen seit Anfang 2019 “NR”-Schriftzüge und Sym­bo­l­iken wie Ham­mer und Schw­ert, die als Platzhal­ter für Hak­enkreuze dienen, auf.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot