27. März 2008 · Quelle: MittenDrin e.V.

Wir wollen mehr!

Der Land­kreis Ost-Prig­nitz-Rup­pin (OPR) hat mit seinem aktuellen Haushaltssicherungskonzept drastis­che Einsparun­gen für die Jugen­daus­gaben angekündigt. Ursprünglich wurde behauptet, dass die 300.000 Euro die im nichtpflichti­gen Jugend­bere­ich einges­part wer­den haupt­säch­lich den KITA-Bere­ich betr­e­f­fen. Diese Behaup­tung hat sich als falsch erwiesen. So dro­hen den Jugend­clubs und Freien Trägern der Jugend­hil­fe der­art umfan­gre­ich Ein­schnitte, dass men­sch von einem jugend-sozialen Run­dum­schlag sprechen müsste. Trotz ver­gle­ich­barem Bedarf im Jugend­sozial­bere­ich zum Vor­jahr (etwa 230.000?) ste­hen ste­hen 2008 nicht ein­mal die Hälfte dieser Gelder zur Ver­fü­gung. Die Vor­gaben sind nur zu erfüllen wenn alle beantragten Jugend­pro­jek­te abgelehnt wer­den (!), was das fak­tis­che Erliegen der Jugend­sozialar­beit bedeuten wür­den. Zudem reicht das Geld nicht ein­mal für die min­i­male Grund­sicherung der Jugen­dein­rich­tung. Logis­che und abse­hbare Kon­se­quenz wird die Schließung ein­er Vielzahl von Jugend­clubs in den “ländlichen” Regio­nen OPRs sein. Für die Freien Träger stellt der Ein­schnitt bei der Betrieb­skosten­förderung eben­falls ein enorm gefährlichen Entzug der Hand­lungs­grund­lage da. Wer die gestrich­enen Gelder (meist mehrere Tausend Euro) nicht selb­st erwirtschaften kann muss schließen. Konkrete Zahlen bleiben ver­schlossen oder wer­den nur zöger­lich veröf­fentlicht. VertreterIn­nen der Zuständi­gen Jugen­dauss­chüsse, wis­sen meist nicht ein­mal, was genau sie beschließen: Die Poli­tik macht die Ver­wal­tung. Dieser Kurs soll in den näch­sten Jahren noch ver­schärft wer­den.

Da dieser Zus­tand nicht trag­bar ist, hat sich das JWP-Mit­ten­Drin in Neu­rup­pin dazu entschlossen auf diesen nicht hin­nehm­baren Miss­stand aufmerk­sam zu machen. Die Aktion­s­gruppe “Jugend braucht Perspektive(n) — Gegen Einspar­poli­tik von OPR — Jugend wehrt sich, wir wollen mehr!” hat sich zum Ziel geset­zt über vielfältige Aktio­nen einen bre­it­en Wider­stand gegen eine Poli­tik zu organ­isieren, die langfristig zur Schließung von Autonomen Zen­tren in Bran­den­burg und zur weit­eren Fes­ti­gung von faschis­tis­chen Struk­turen führen wird.

Eine dieser Aktion­spunk­te soll eine Demon­stra­tion durch Neu­rup­pin sein.

Tre­f­fen: 13:00 Uhr im ” Mit­ten­Drin” und

13:30 Uhr Am Rheins­berg­er Tor (Bahn­hof) in Neu­rup­pin

Beginn : 14:00 Uhr

Mot­to : Jugend Braucht Per­spek­tive gegen Spar­poli­tik von OPR , Jugend wehrt sich ! Wir wollen Mehr!

Natür­lich gibt es auch die Möglichkeit in Neu­rup­pin zu ver­weilen.
Konkrete Anfra­gen bitte an: info@jwp-mittendrin.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot