25. April 2003 · Quelle: BM

Wittstock will das “Bombodrom”

Witt­stock — Der Witt­stock­er Bürg­er­meis­ter Lutz Schei­de­mann (FDP) hat
Bun­desvertei­di­gungsmin­is­ter Peter Struck (SPD) zu ein­er Entschei­dung über
den Bomben­ab­wurf­platz in der Kyritz-Rup­pin­er Hei­de und über die Gar­ni­son in
der Stadt aufge­fordert. Die Bun­deswehr sei eine plan­bare Chance für die
Region, schreibt Schei­de­mann in einem offe­nen Brief an Struck und den
Vertei­di­gungsauss­chuss. Die öffentliche Mei­n­ung sei nicht iden­tisch mit dem
Protest der Geg­n­er.
________________________

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Nach Schlägereien von Män­ner­grup­pen unter­schiedlich­er Nation­al­ität woll­ten Neon­azis gestern in Rheins­berg ein flüchtlings­feindlich­es Sig­nal set­zen. Doch ihre angemeldete Kundge­bung ver­puffte am Gegen­protest.
Gestern gedacht­en ca. 60 Per­so­n­en in Neu­rup­pin Emil Wend­land und set­zten ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt.
Wir rufen dazu auf sich am 01. Juli 2020 ab 18:00 Uhr am Rosen­garten, dem zen­tralen Gedenko­rt für Emil Wend­land, einzufind­en, diesem würdig zu Erin­nern und ein sicht­bares Zeichen gegen rechte Het­ze und Gewalt zu set­zen.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot