13. Juni 2012 · Quelle: Jugendtreff DOSTO

Hussitenfest 2012: Angriffe von Nazis auf Stand des Jugendtreff DOSTO

Am Woch­enende wurde unser Getränke­stand auf dem Hus­siten­fest, dessen Aktive und Besucher_innen mehrfach von Nazis ange­grif­f­en. Dabei wurde ein Jugendlich­er geschla­gen, eine weit­ere Jugendliche bespuckt und mehrere Per­so­n­en bedro­ht und beschimpft. Außer­dem wurde die Fahne des Jugendtr­e­ffs vom Stand herun­terg­eris­sen.

 

Seit Jahren organ­isieren wir auf dem Mit­te­lal­ter­markt des Bernauer Hus­siten­festes einen Stand und verkaufen Getränke und beteili­gen uns mit unser­er Feuer­show­gruppe an kün­st­lerischen Auftrit­ten. Seit Jahren bleibt dies nicht unbe­merkt von Nazis aus der Region. Seit Jahren weiß auch die Stadt, dass Nazis auf dem Fest und dem anliegen­den Rum­mel Bier trinken und somit eine Gefahr nicht nur für uns, son­dern vor allem für die inter­na­tionalen Gäste und Händler_innen, Men­schen mit Migra­tionsh­in­ter­grund und für alle Anderen, die nicht ins beschränk­te Welt­bild der Nazis passen, darstellt.

 

Wir ken­nen kein Jahr in dem wir nicht bedrohliche Blicke und belei­di­gende Sprüche von vor­beige­hen­den Nazis bekom­men haben. Doch an diesem Woch­enende haben diese eine deut­liche Gren­ze über­schrit­ten: Wir wur­den ganz gezielt provoziert, beschimpft und bedro­ht!

 

Wir ken­nen einige der Angreifer,weil sie regelmäßig auf Nazi­aufmärschen auflaufen: Es sind Nazis aus Bernau und der Umge­bung, die das Fest nicht nur zum Saufen nutzten, son­dern auch um uns bewusst einzuschüchtern und uns vom Fest zu ver­drän­gen!

 

Wir lassen uns nicht ein­schüchtern, und fordern die Stadt auf, deut­liche Maß­nah­men gegen Nazis in Bernau zu ergreifen, die Angriffe nicht zu ver­harm­losen und den Betrof­fen ihre Unter­stützung zu zeigen!

 

Am 3. Juli wer­den wir ein Konz­ert aus Sol­i­dar­ität mit den Betrof­fe­nen und aus Protest gegen Nazis ver­anstal­ten!

Wir lassen uns den Platz von Nazis nicht nehmen!

 

Jugendtr­e­ff DOSTO/ biF e.V. Bernau, 12.06.2012

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Eber­swalde – In der zweit­en Aus­gabe nimmt sich die Kolumne aus dem Dschun­gel das Dog­ma der Nach­haltigkeit, mit welchem sich Stadt, Stud­is und Hochschule in Eber­swalde Schmück­en, zur Brust.
Aus­län­der­be­hörde set­zt Geflüchtete stark unter Druck um „frei­willige“ Aus­reise zu erzwin­gen
Eber­swalde – Die Kolumne aus dem Dschun­gel nimmt in ihrer ersten Aus­gabe die “Fri­days for Future”-Bewegung unter die Lupe. Ob dem Mot­to “Mit Har­vester und Spal­taxt gegen die Bar­berei!” treu geblieben wird, lässt sich nur durch lesen her­aus­find­en.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot