4. August 2019 · Quelle: Kalbitz kein Podium bieten

Kalbitz ausladen — Offener Brief an proWissen e.V.

Am 6. August richtet der Verein proWissen e.V. eine Podiumsdiskussion zum Thema Wissenschaft mit dem Titel "Wie haltet ihr's mit der Wissenschaft" aus. Der Verein bietet dabei ausgerechnet dem rechsextremen AfD-Vertreter Andreas Kalbitz ein Podium.
Am 6. August richtet der Vere­in proWis­sen e.V. eine Podi­ums­diskus­sion zum The­ma Wis­senschaft mit dem Titel “Wie hal­tet ihr’s mit der Wis­senschaft” aus. Geladen sind Landtagswahlkandidat*innen. Als wäre dies unauswe­ich­lich, bietet der Vere­in dabei aus­gerech­net dem rech­sex­tremen AfD-“Flügel”-Vertreter Andreas Kalb­itz ein Podi­um für dessen rechte Rhetorik. Studierende und Wissenschaftler*innen möcht­en nicht hören, wie es Kalb­itz mit der Wis­senschaft hält! In einem offe­nen Brief fordern sie und andere proWis­sen dazu auf, Kalb­itz keine Bühne zu geben.
Als AfD-“Flügel”-Vertreter ste­ht Kalb­itz ohne­hin für recht­sex­treme — und damit wis­senschafts­feindliche — Posi­tio­nen. Kalb­itz zu ein­er Diskus­sion über die Bran­den­burg­er Wis­senschaft­s­land­schaft einzu­laden, ist ein Akt der Gle­ich­be­hand­lung und des Wegschauens, der ein­er Nor­mal­isierung anti­hu­man­is­tis­ch­er und recht­sradikaler Diskurse Vorschub leis­tet — der rechte Rand der AfD wird damit in die Mitte der Gesellschaft ein­ge­laden. Kalb­itz Partei der­weil, ver­sucht regelmäßig die demokratisch gewählten Vertre­tun­gen der Studieren­den­schaften einzuschüchtern. Wider­sprüch­lich ist das Vorge­hen des Vere­ins, dem der Pots­damer Bürg­er­meis­ter Mike Schu­bert vorste­ht, auch hin­sichtlich dessen Mit­glied­schaft beim Bünd­nis “Pots­dam! beken­nt Farbe” sowie beim Pots­damer Toleranzedikt.
Die Unterzeichner*innen (u.A. AStA Uni­ver­sität Pots­dam, AStA HU Berlin, See­brücke Pots­dam, Auf­ste­hen gegen Ras­sis­mus) fordern proWis­sen auf, den eige­nen Vere­in­szie­len gerecht zu wer­den und sich für eine sachgerechte und ser­iöse Ver­mit­tlung zwis­chen Poli­tik und Wis­senschaft einzuset­zen, die in der Lage ist, reflek­tiert, ver­ant­wor­tungsvoll — und im besten Fall wis­senschaftlich — Bezug auf die aktuellen gesellschaftlichen und poli­tis­chen Ver­hält­nisse zu nehmen sowie: Kalb­itz auszuladen!
Liste der Unterzeichner*innen:

DIE LINKE.SDS Potsdam

GEW Stud­is Brandenburg

AStA der Uni­ver­sität Potsdam

PIRATEN Pots­dam

Auf­ste­hen gegen Rassismus

frei­Land Potsdam

See­brücke Potsdam 

Referent_innenRat (geset­zl. AStA) der HU Berlin

FAU — Freie Arbei­t­erIn­nen Union Potsdam

KuZe — Stu­den­tis­ches Kul­turzen­trum Potsdam

Dr. Bern­hard Bielick

Dipl.-Ing. Thomas Gaul (Inter­na­tionaler Koor­di­na­tor — Piraten­partei Deutschland)

Einzelperson(Promotionsstudentin Freie Uni­ver­sität Berlin, Fach­bere­ich Erziehungswis­senschaft und Psychologie

Dr. Jochen Kleres (Uni­ver­sität Pots­dam, Inklu­sion und Organisationsentwicklung)

Dr. Jörg Kwapis (Leit­er Zen­trum Ther­a­pie der Rechen­schwäche Potsdam)

Fred­er­ic Matthé (Uni­ver­sität Pots­dam, Zen­trum für Qual­ität­sen­twick­lung in Studi­um und Lehre)

Michael John Sin­clair (Bun­des-The­men­beauf­tragter Migra­tion & Asyl — Piraten­partei Deutschland) 

Kon­stan­tin Veit (Mas­ter­stu­dent FU Berlin, Fach­bere­ich Poli­tik- und Sozialwissenschaft)

Dipl.-Theol. Eva Wawrzy­ni­ak (Katholis­che Hochschu­lar­beit Potsdam) 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Das Bünd­nis “Abschiebezen­trum BER ver­hin­dern” startet heute (04.07.2022) eine
Online-Aktionswoche gegen “Hard­er und Part­ner” – der Abschiebein­vestor soll das
geplante Abschiebezen­trum am Flughafen BER bauen.
An die Evan­ge­lis­che Kirche: Ver­ant­wor­tung JETZT. Protest entkrim­i­nal­isieren! Aufruf zur Demo “Gar­nisonkirche stop­pen”: Dien­stag, 7. Juni, 17 Uhr Start Am Grü­nen Git­ter 1, Frieden­skirche / Sitz des Ev. Kirchenkreis­es Potsdam 
Die Außen­fas­sade der geset­zestreuen Jüdis­chen Lan­des­ge­meinde Bran­den­burg in Pots­dam wurde beschmiert. Es ist bere­its die zweite Verun­stal­tung inner­halb eines Monats. Ein­deutig zuord­nen lassen sich die Graf­fit­tis jedoch nicht. 

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot