12. Januar 2011 · Quelle: Antifa Gruppe Oranienburg

Oberhaveler Neonazi verurteilt

Am gest­ri­gen Diens­tag fand um die Mit­tags­zeit ein Pro­zess gegen den NPD-?ler An­dre­as Rot­kohl [1] am Ora­ni­en­bur­ger Amts­ge­richt. Er wurde an­ge­klagt einen Jour­na­lis­ten im April be­lei­digt zu haben.

Die Tat wurde bei ein­er Ver­an­stal­tung der Cou­ra­ge-?El­ser-?In­itia­ti­ve Ora­ni­en­burg [2] be­gan­gen.
Wäh­rend im Saal des Bür­ger­zen­trums Georg Elser vor­ge­stellt wer­den soll­te, stell­ten sich meh­re­re Neo­na­zis vor die Schei­ben. Dabei hiel­ten sie Schil­der hoch auf denen Namen von Op­fern des El­ser-?An­schla­ges zu lesen waren. Unter den Neo­na­zis be­fan­den sich die NPD-?Ab­ge­ord­ne­ten Rei­mar Leib­ner[3] und Det­lef Appel[4], die NPD-?ler An­dre­as Rot­kohl und Burk­hard Sah­ner[5], sowie min­des­tens zwei un­be­kann­te Neo­na­zis.

Als der Jour­na­list An­dre­as Rot­kohl auf seine Ak­ti­on an­sprach, er­wi­der­te die­ser laut OGA[6]: „Dich hat man da­mals ver­ges­sen.“ Für die­sen Aus­spruch wurde Rot­kohl nun mit ein­er Geld­stra­fe von 1750 Euro be­straft. Bei einem Pro­zess im März 2009[7] konn­te er ein­er Ver­ur­tei­lung noch ent­ge­hen.

Bei der Ver­hand­lung am Diens­tag war Rot­kohl nicht al­lei­ne. Er wurde von 6 Neo­na­zis ge­schützt. Dar­un­ter waren Lore Lier­se[8], Burk­hard Sah­ner und vier Un­be­kann­te, von denen zwei[9] am 1.?Mai mit Leib­ner, Sah­ner und Rot­kohl am Na­zi­auf­marsch in Ber­lin teil­nah­men.

 

[1] An­dre­as Rot­kohl; Foto: Apa­biz e.V.
[2] Mär­ki­sche All­ge­mei­ne, 12.?04.?2010
[3] Rei­mar Leib­ner; Foto: Apa­biz e.V.
[4] Det­lef Appel; Foto An­ti­fa Ber­nau
[5] Burk­hard Sah­ner; Foto: Apa­biz e.V.
[6] Ora­ni­en­bur­ger Ge­ne­ral­an­zei­ger, 11.?01.?2011
[7] Mär­ki­sche All­ge­mein, 20.?03.?2009
[8] Ar­ti­kel über Lore Lier­se
[9]Un­be­kann­te am 1.?Mai; Fotos: An­ti­fa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Wohin führt der Ruck nach rechts? Am 05.06. lud die Gedenkstätte Sach­sen­hausen zur Diskus­sion darüber, wie Erin­nerungskul­tur in Zeit­en des Recht­srucks lebendig bleiben kann.
INFORIOT — Vom 30. 05.–1.06. wollen sich Rock­er der Vere­ini­gun­gen „Sons of Future / Nomads“ aus Zehdenick und der „Bur­gun­den“ aus Schwedt/Oder zu ein­er zweitäti­gen „Vatertagsver­längerung“ tre­f­fen.
Im Land Bran­den­burg gibt es eine Vielzahl an Erin­nerungsstät­ten, Gedenkstät­ten und Frieden­höfen, die an die Befreiung von Ortschaften und Konzen­tra­tions- bzw. Außen­lager erin­nern. Mit dem 8. Mai jährt sich der Tag der Befreiung vom NS.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot