22. April 2013 · Quelle: Jugendtreff Dosto Bernau

Pressemitteilung: Verurteilung nach rechtem Angriff auf Jugendliche

Bernauer Neonazi wegen Beleidigung zur Geldstrafe verurteilt

Bernau — Am heuti­gen 22. April wurde der Bernauer Chris­t­ian Kohnke vom Amts­gericht Bernau wegen Belei­di­gung und tätlich­er Belei­di­gung zu ein­er Geld­strafe von 60 Tagessätzen sowie der Über­nahme der Ver­fahren­skosten verurteilt. Ihm war vorge­wor­fen wor­den am 10. Juni 2012 eine junge Frau am Getränke­stand des Jugendtr­e­ff DOSTO während des Bernauer Hus­siten­festes belei­digt und bespuckt zu haben.

Wir, die Jugendlichen des Jugendtr­e­ff DOSTO, begrüßen dieses Urteil. Es zeigt, dass neon­azis­tis­che Angriffe in Bernau nicht geduldet wer­den.“, sagte Sophie Thiede, Vor­stand des Jugend­bil­dungs- und Freizei­tini­tia­tive Bernau e.V. Obwohl der Angeklagte vor Gericht geständig war, macht­en er und seine Begleit­er um ihre neon­azis­tis­chen Ein­stel­lun­gen keinen Hehl und führten die Bedro­hun­gen gegenüber den Jugendlichen am Rande der Ver­hand­lung fort, indem sie die Anwe­senden ein­schüchterten und abfo­tografierten. Der Vor­sitzende Richter Müller fühlte sich ver­an­lasst die Polizei zu rufen. Thiede weit­er: „Wir sehen unsere Jugendlichen und die Ein­rich­tung als weit­er­hin gefährdet“. Nach den Angrif­f­en im ver­gan­genen Jahr kam es zu mehreren Vor­fällen im Zusam­men­hang mit unserem Jugendtr­e­ff, u.a. wur­den Jugendliche bedro­ht und die Ein­rich­tung mit Neon­azi­parolen beschmiert.

Am Woch­enende des Hus­siten­festes war es zu zwei Angrif­f­en durch Neon­azis gekom­men. Neben dem Vor­fall am 10. Juni wur­den Jugendliche am Fre­itagabend von 15 Neon­azis bedro­ht, zwei junge Erwach­sene dabei geschla­gen.

 

Jugendtr­e­ff DOSTO (Träger Jugend­bil­dungs- und Freizei­tini­tia­tive Bernau e.V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Ini­tia­tive Bürger*innenasyl Barn­im verurteilt die Abschiebung eines 20jährigen und die ver­suchte Abschiebun­gen ein­er Fam­i­lie vom 20.12.2021 in Eber­swalde auf das Schärfste. 
Eber­swalde — In der bran­den­bur­gis­chen Kreis­stadt Eber­swalde rufen QAnon-Aktivist:innen zum Wider­stand und Kampf gegen das Sys­tem auf. Auf der Straße fol­gen dem recht­sex­tremen Net­zw­erk bere­its etwa 1.500 Menschen.
Die Gruppe “Barn­im für alle”, in der sich vor allem Geflüchtete aus dem Land­kreis organ­isieren, kündigt für kom­menden Dien­stag erneut eine Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde in Eber­swalde an.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot