12. März 2014 · Quelle: Kein Heimspiel für Nazis

Unter falscher Flagge – Schmierereien am Forster Gymnasium

Sonn­tag der 9. März – ein schö­ner Früh­lings­tag, Kör­per und Geist er­wa­chen zu neuen Kräf­ten – Idea­le Be­din­gun­gen für den na­tio­na­len Ak­ti­vis­ten sich ein paar Ge­dan­ken zu ma­chen und sie der Welt in Form von Sprü­he­rei­en mit­zu­tei­len.

Sonn­tag der 9. März – ein schö­ner Früh­lings­tag, Kör­per und Geist er­wa­chen zu neuen Kräf­ten – Idea­le Be­din­gun­gen für den na­tio­na­len Ak­ti­vis­ten sich ein paar Ge­dan­ken zu ma­chen und sie der Welt in Form von Sprü­he­rei­en mit­zu­tei­len.

Als im Mai 2011 „Na­tio­na­ler So­zia­lis­mus jet­zt“ auf die Mau­ern des Gym­na­si­ums ge­sprayt wurde, haben sich noch alle sehr auf­ge­regt und dem Ruf des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus wurde er­neut ge­scha­det – weil man aus sei­nen Feh­ler lernt, wurde es die­ses Mal mit einem An­griff unter fal­scher Flag­ge ver­sucht. Im Bau­markt noch schnell eine schwar­ze Spray­do­se be­sorgt, viel­leicht noch etwas Mut an­ge­trun­ken und los, 50 Meter lang an der glei­chen Wand: „AN­TI­FA“, „CHAO­SE IS AN­TI­FA“, „ANT­TI­FA IS AN­GRRIFF“; noch ein paar Krin­gel auf die Schul­tü­ren und eine Lin­ie quer über die Fens­ter und auch für die Klin­gel­an­la­ge eine La­dung!

Mit sin­ken­der Farb­men­ge steigt die An­zahl der „T“s in dem jedes Mal ver­wen­de­ten Wort „AN­TI­FA“. Dem Be­trach­ter soll hier die be­son­ders sel­te­ne Form der „Kurz­zeit­ge­dächt­nis-?Recht­schreib­schwä­che“ vor Augen ge­führt wer­den. Kaum noch les­bar an der Wand der ge­gen­über­lie­gen­den Schwimm­hal­le: „ANT­TI­FA RULEZ!“. Zwei Haus­ecken wei­ter ist die Ver­schleie­rungs­tak­tik dann aber nicht mehr nötig: ein paar An­ti­fa-?Auf­kle­ber wer­den am Bahn­über­gang in der Trie­be­ler Stra­ße noch mit den letz­ten Res­ten der Bau­markt­far­be über­sprüht – gar­niert mit einem Ha­ken­kreuz…

Mal wie­der haben Nazis in Forst be­wie­sen, dass ihr Ver­stand so be­grenzt ist wie ihre Welt­sicht.

An­ti­fa­schis­mus ist und bleibt not­wen­dig!
Kein Heim­spiel für Nazis.

Bilder gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Um den Men­schen­fein­den etwas ent­ge­genset­zen zu kön­nen, gilt es, sich zu ver­net­zen, schon beste­hende Bünd­nisse zu stärken und neue zu knüpfen, ger­ade für die Zeit nach der Land­tagswahl. Die Mark­t­platzkonz­erte von Wan­nWennNicht­Jet­zt sind dafür ein Ort.
Leipzig/Cottbus — Am heuti­gen Mor­gen, des 20.Februar 2019, haben wir in Form ein­er Kle­in­grup­pen-Aktion einen Bag­ger im Mit­teldeutschen Braunkohle Revi­er beset­zt
Vor 20 Jahren starb der 28-jährige Farid Guen­doul als Opfer ein­er ras­sis­tis­chen Het­z­jagd. In Guben wird am kom­menden Sam­stag, dem 16. Feb­ru­ar, um 10 Uhr, im Rah­men ein­er Gedenkver­anstal­tung an den jun­gen Algerier erin­nert.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot