31. August 2020 · Quelle: Presseservice Rathenow

Vorläufiges Ende der Parteikarriere?

Nach versuchtem „Sturm auf den Reichstag“ in Berlin: Havelländischer Aktivist der „Jungen Alternative“ soll laut der neu-rechten Publikation „Junge Freiheit“ gestern aus der Jugendorganisation der AfD ausgetreten sein.

Nach ver­suchtem „Sturm auf den Reich­stag“ in Berlin: Havel­ländis­ch­er Aktivist der „Jun­gen Alter­na­tive“ soll laut der neu-recht­en Pub­lika­tion „Junge Frei­heit“ gestern aus der Jugen­dor­gan­i­sa­tion der AfD aus­ge­treten sein.

Havel­län­der bei „Sturm auf den Reich­stag“ dabei

Ab Sekunde 0:37 bis 0:55 ist Gavin Singer auf dem Video der „Antifa Zeck­en­biss“ zu sehen

Fanatisierte Men­schen mit schwarz-weiß-roten Fah­nen, welche die Trep­pen des Berlin­er Reich­stages erk­lim­men. Drei Polizis­ten, welche sicht­bar Schwierigkeit haben, den Ein­gang zum wichtig­sten bun­des­deutschen Par­la­ments­ge­bäude zu schützen. Das sind die entschei­den­den Szenen eines ein­minüti­gen Videos, das seit Sam­stagabend auf dem Twit­ter­ac­count der „Antifa Zeck­en­biss“ zu sehen ist. Eben­falls auf dem Film­ma­te­r­i­al sicht­bar ist ein junger Mann mit Glatze, Bart und gel­blich getön­ter Brille. Er ste­ht in der ersten Rei­he der Reich­stag-Stürmer, unmit­tel­bar vor einem der drei Polizis­ten. Bei dem Mann han­delt es sich um Gavin Singer aus Milow bei Rathenow (Havel­land). Er war bis zum Woch­enende Mit­glied der „Jun­gen Alter­na­tive Bran­den­burg“ (JAB).

Verbindun­gen zur „Jun­gen Alter­na­tive“

Fotos seines Insta­gram-Pro­fils (Screen­shots liegen vor) zeigten Singer beispiel­sweise während ein­er Wan­derung durch den Harz mit ein­er Fahne der Bran­den­burg­er AfD Jugen­dor­gan­i­sa­tion. Des Weit­eren trägt er ein Shirt der der „Jun­gen Alter­na­tive Bran­den­burg“. Auf einem Foto post Singer zusam­men mit der stel­lvertre­tenden JAB Vor­sitzen­den Anna Leis­ten sowie Schatzmeis­ter Max­i­m­il­ian Brosche. Die Auf­nah­men wur­den am 5. August 2020 bei Insta­gram hochge­laden.

Junge Frei­heit“ verkün­det Aus­tritt

Seit gestern sind die Fotos, die Singers Mit­glied­schaft in der „Jun­gen Alter­na­tive“ offen­baren jedoch wieder ver­schwun­den. Der Grund wird dann durch eine Mel­dung der neu-recht­en Pub­lika­tion „Junge Frei­heit“ (JF) deut­lich. Singer hätte seine Mit­glied­schaft in der „Jun­gen Alter­na­tive Bran­den­burg“ been­det. Gegenüber der JF ver­trat er die Ansicht, nicht im Sinne der „Jun­gen Alter­na­tive“ gehan­delt zu haben. Bish­er dis­tanzierte sich jedoch lediglich die „Junge Alter­na­tive Berlin“ im Rah­men ein­er Pressemit­teilung von den „Auss­chre­itun­gen ein­er Gruppe von Ewiggestri­gen und Spin­nern vor dem Reich­stag“.

Keine demokratiefeindliche Aktion?

Weit­er­hin erk­lärte Singer gegenüber der „Jun­gen Frei­heit“, dass es ihm nicht darum gegan­gen sei, die Demokratie anzu­greifen. Warum er sich dann aber dem von Reichs­bürg­ern ini­ti­ierten „Sturm auf den Reich­stag“ anschloss, lies er gegenüber der JF offen. Tat­säch­lich bewegt sich Singer schon seit den let­zten Jahren in der Nähe des extrem recht­en Milieus. Aus dem Jahr 2017 existiert eine bish­er unveröf­fentlichte Fotoauf­nahme, die ihm im Gespräch mit dem Vor­sitzen­den des recht­sex­tremen „Bürg­er­bünd­niss­es Havel­land“ zeigt. Eine weit­ere Auf­nahme zeigt ihn am 6. April 2019 während ein­er recht­sex­tremen Ver­samm­lung in Magde­burg. Dort ist zuse­hen wie er einem Mit­glied der Orga-Crew eines wenig später star­tenden Fack­el­marsches die Hand schüt­telt. Vom 3. Okto­ber 2019 stammt zudem ein Foto, welch­es Singer inmit­ten des extrem recht­en Aufzuges „Tag der Nation“ zeigt. Darüber hin­aus wird die „Junge Alter­na­tive“ sel­ber vom Ver­fas­sungss­chutz als „recht­sex­trem­istisch“ eingestuft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Ein bun­desweites anti­ras­sis­tis­ches Bündnis von We’ll Come Unit­ed und
mehr als 40 Organ­i­sa­tio­nen, Ini­tia­tiv­en und Grup­pen ruft unter dem Mot­to „Unit­ed against Racism – Für eine Gesellschaft der Vie­len!“ auf zu dezen­tralen Aktion­sta­gen.
Work­shops, Ausstel­lun­gen, Filmvor­führung und eine Buch­le­sung mit Man­ja Präkels (“Als ich mit Hitler Schnap­skirschen aß”) wer­den vom 06. — 19. Sep­tem­ber 2020 in Werder geboten.
In Rathenow wurde heute gegen die Sus­pendierung eines Grund­schulleit­ers protestiert. Der Direk­tor hat­te sich geweigert die Maskenpflicht umzuset­zen. Ver­schwörungsan­hänger und AfD woll­ten an die Proteste andock­en.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot