23. Juni 2018 · Quelle: Presseservice Rathenow

Solidaritätsplakat für Holocaustleugnerin entfernt

Fotos: Pri­vate Zusendung
Ein aufmerk­samer Bürg­er bemerk­te gegen 9.45 Uhr eine beschrifte weiße Stoff­fläche an einem Gelän­der der Bahn­hal­testelle Nauen. Auf dem Ban­ner forderten Unbekan­nte die „Frei­heit“ für die recht­skräftig verurteilte Holo­caustleugner­in Ursu­la Haver­beck. Der Bürg­er ent­fer­nte geis­tes­ge­gen­wär­tig die Stoff­fläche mit dem Slo­gan und über­gab diese, nach eige­nen bekun­den, der Polizei.
Ein­er weit­eren Per­son soll das Ban­ner eben­falls aufge­fall­en sein. Diese sprach außer­dem von ähn­lichen Pro­pa­gan­damit­teln in der Innen­stadt und an Schulen. Eine erste Erkun­dung kon­nte weit­ere Aktiv­itäten der unbekan­nten Haver­beck-Sym­pa­thisieren­den jedoch nicht bestäti­gen.
Es ist allerd­ings nicht das erste mal, dass sich in der Region mit der inhaftierten Holo­caustleugner­in sol­i­darisiert wird. Erst im März forderten Neon­azis im Rah­men ein­er unangemelde­ten Ver­samm­lung auf einem Kaser­nen­gelände in Wuster­mark OT Elstal die Freilas­sung von Haver­beck.
In Dort­mund (Nor­drhein-West­falen) beab­sichti­gen Neon­azis im Laufe des heuti­gen Tages zudem mehrere Mah­nwachen für die u.a. wegen Volksver­het­zung Verurteilte durchzuführen.
Haver­beck gilt als Sym­bol­fig­ur des bun­desweit aktiv­en neon­azis­tis­chen Milieus.

One Reply to “Solidaritätsplakat für Holocaustleugnerin entfernt”

  1. …und mich wun­dert es, dass die Polizei nicht mit den Worten “Das ist doch Mei­n­ungs­frei­heit” reagiert hat­te.
    Denn der­gle­ichen erlebe ich desöfteren hierzu­lande!
    Dies selb­st sog­ar bei anti­semi­tis­chen Stick­ern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Rathenow – In Rathenow unter­hal­ten lokale Unter­stützer der Neon­azior­gan­i­sa­tion „Ham­mer­skins“ eine Immo­bilie. Laut Innen­min­is­teri­um Bran­den­burg find­en dort Szen­e­tr­e­f­fen statt.
Rathenow — Vertreter der Zivilge­sellschaft luden zu ein­er Lichter­kette in Rathenow ein. Unzufriede­nen wurde außer­dem der Dia­log ange­boten. Die kamen dann auch und nutzten das Event für eigene Pro­fil­ierungszwecke.
Havel­land — Eine deutsche Staats­bürg­erin mit kur­dis­chen Wurzeln wird Vor­sitzende eines AfD Ver­ban­des im bran­den­bur­gis­chen Havel­land. Dies empört die Repub­likan­er und deren neuen Bran­den­burg­er Lan­deschef.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot