23. September 2014 · Quelle: INFORIOT

Kommenden Samstag: Nazikonzert in Finowfurt

Sommerfest bei Neonazi-Familie Mann soll nachgeholt werden

INFORIOT — Aufgeschoben, nicht aufge­hoben: Am kom­menden Woch­enende soll das jährliche Som­mer­fest der Neon­azi-Fam­i­lie Mann nachge­holt wer­den. Über­licher­weise fand das Fest son­st — mal als DVU-, NPD- oder “Die Rechte”-Fest — um die Som­mer­son­nen­wende Ende Juni statt.
Sybille und Klaus Mann sind Vor­stand des Bran­den­burg­er Lan­desver­bands der Partei “Die Rechte”. Für den 27. Sep­tem­ber ist nun ein Konz­ert mit dem Rap­per­duo “A3stus” angekündigt. Ein Konz­ert der Gruppe im nahegele­ge­nen Eber­swalde wurde erst im Juli nach antifaschis­tis­ch­er Inter­ven­tion abge­sagt. Neben den Nazi­rap­pern ver­bre­it­en auch Neon­azis der “Kam­er­ad­schaft Kom­man­do Wer­wolf” (KSKW) die Ein­ladung für das Fest. KSKW war schon bei früheren Ver­anstal­tun­gen in Finow­furt organ­isatorisch einge­bun­den. Zulet­zt organ­isierte die Neon­azikam­er­ad­schaft “Märkische Skin­heads 88” im August ein Sport­fest.

Kameradschaft Kommando Werwolf kündigt Nazievent auf Facebook an.

Kam­er­ad­schaft Kom­man­do Wer­wolf kündigt Nazievent auf Face­book an.


Ärg­er mit den Behör­den
Seit dem ver­gan­genen Jahr find­en weniger Konz­ertver­anstal­tun­gen auf dem Gelände der Fam­i­lie Mann als zuvor statt. Die Proteste des Bünd­nis “Finow­furt Naz­ifrei” führten zu behördlichen Maß­nah­men, um die Nazi­ak­tiv­itäten zu unterbinden. Demzu­folge dür­fen Ver­anstal­tun­gen nur noch in Zim­mer­laut­stärke stat­tfind­en. Auch find­en Vorkon­trollen der Polizei auf den Zufahrtswe­gen zum Gelände statt. Ein Umstand, der den Neon­azis inzwis­chen ver­traut ist: So rufen sie ihre “Kam­er­aden” dazu auf “bitte alles zu hause lassen was der staat nicht mag” . Gemeint sind Waf­fen und andere gefährliche Gegen­stände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Eber­swalde – Die Kolumne aus dem Dschun­gel nimmt in ihrer ersten Aus­gabe die “Fri­days for Future”-Bewegung unter die Lupe. Ob dem Mot­to “Mit Har­vester und Spal­taxt gegen die Bar­berei!” treu geblieben wird, lässt sich nur durch lesen her­aus­find­en.
Barn­im – 55 Men­schen aus dem Land­kreis Barn­im erk­lären sich öffentlich bere­it, Geflüchtete vor Abschiebun­gen zu schützen. Sie unter­schrieben die Erk­lärung des Barn­imer Bürger*innenasyls.
Eber­swalde – In Eber­swalde (Land­kreis Barn­im) demon­stri­erte erneut „Heimatliebe Bran­den­burg“.
Das rechte Net­zw­erk agiert, ähn­lich wie dessen Süd­bran­den­burg­er Part­nervere­in „Zukun­ft Heimat“, im Rah­men eines Koop­er­a­tions­mod­ells zu Gun­sten der AfD.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot