18. August 2019 · Quelle:

Lars Schieske: AfD-Kandidat im Nazi-Shirt

INFORIOT Wahrschein­lich wird die AfD bei den Land­tagswahlen am 1. Sep­tem­ber stärk­ste poli­tis­che Kraft in Cot­tbus. Ein­er der Direk­tkan­di­dat­en mit gar nicht so schlecht­en Chan­cen auf ein Land­tags­man­dat ist Lars Schieske. Auf ver­schiede­nen Medi­en, unter anderem mit­tels Youtube-Videos, wirbt die AfD für ihn.

Schaut man auf eines dieser Videos, offen­baren sich die Sym­pa­thien den Direk­tkan­di­dat­en für mil­i­tante Neon­azis. Zu sehen ist in dem Clip aus dem Juli 2019 eine Kaf­feeklatsch-Runde von AfD-Leuten, mit­ten­drin auch Schieske. Er trägt ein weißes T‑Shirt, auf dem vorn ein stil­isiert­er schwarz­er Wolf­skopf abge­bildet ist, auf der Rück­seite ist der Schriftzug “Revolte für die Heimat” zu erah­nen. Das Motiv hat es dur­chaus in sich, denn es han­delt sich um ein T‑Shirt der mil­i­tan­ten Neon­azi-Gruppe „HMTLBE-Crew“ aus Süd­bran­den­burg. Das Klei­dungsstück wird über den Insta­gram-Kanal der Gruppe ver­trieben.

Unüberse­hbar ist auf diesem Insta­gram-Kanal, online seit Mitte 2018, der mil­i­tante Charak­ter der “HMTLBE-Crew”. “HMTLBE” soll das ver­gle­ich­sweise harm­lose “Heimatliebe” abkürzen. Bedi­ent wer­den Diskurse der Neuen Recht­en und der klas­sis­chen Neon­azi-Szene, es gibt Dro­hun­gen und Beken­nt­nisse zur Gewalt gegen poli­tis­che Geg­n­er mit Schla­gring und ein Beken­nt­nis zur Sab­o­tage des Wagens von #cot­tbu­sist­bunt beim Rosen­mon­tag­sumzug 2019. “HMTLBE” hat per­son­elle Über­schnei­dun­gen zur 2012 ver­bote­nen Gruppe “Spreelichter”. Auf einem Foto posiert die “HMTLBE”-Gruppe beim Kampf­s­port.

Wenn ein AfD-Kan­di­dat wie Schieske öffentlich ein T‑Shirt ein­er regionalen und mil­i­tan­ten Neon­azi-Gruppe trägt, dann ist das ein offen­sives Pos­i­tivbeken­nt­nis zur Extremen Recht­en der Region. Wie bei den Fällen von Daniel Pom­merenke, Jean-Pas­cal Hohm oder Paul Meier wird dies wahrschein­lich keine partei­in­ter­nen Kon­se­quen­zen für Schieske haben.

Schieske ist seit 2018 für die AfD aktiv. Im Rah­men ein­er Kon­tro­verse um eine Aktion vom ihm in sein­er Funk­tion als Feuer­wehrmann am Rand ein­er Demon­stra­tion des des ras­sis­tis­chen Vere­ins “Zukun­ft Heimat” näherte er sich dieser Grup­pierung öffentlich an, trat als Red­ner auf und bekan­nte sich zur AfD. Mit­tler­weile ist er nicht nur Direk­tkan­di­dat im Wahlkreis 44, son­dern auch Beisitzer im Cot­tbuser AfD-Kreisvor­stand.

Kaffeekränzchen mit Nazi-Shirt

Kaf­feekränzchen mit Nazi-Shirt

Nazi-Shirt in der Seitenansicht

Nazi-Shirt in der Sei­t­e­nan­sicht

Schieske mit Haberstroh bei ZH-Demo

Schieske mit Haber­stroh bei ZH-Demo

HMTLBE-Instagram-Post mit Schlagring

HMTLBE-Insta­gram-Post mit Schla­gring

HMTLBE-Poserbild mit Spreelichter-Aktivisten

HMTLBE-Poser­bild mit Spreelichter-Aktivis­ten

2 Replies to “Lars Schieske: AfD-Kandidat im Nazi-Shirt”

  1. BBzdok sagt:

    Was ist Infori­ot?

    Infori­ot ist ein unab­hängiges Infos­ys­tem für alter­na­tive Poli­tik und Kul­tur im Land Bran­den­burg. Gegen den faden Main­stream der Region sollen die weni­gen Ansätze, anders zu leben, gemein­sam präsen­tiert und so gestärkt wer­den. Infori­ot wird seit eh und je rein ehre­namtlich betrieben.
    Irgend­wie muss mal jemand erk­lären, wo hier rechts, oder Recht­sex­trem ist?????
    Die Bilder sind auch mehr als Gefälscht.….…Das ist doch ein Bild aus der Wer­bung für die Tüch­er die dort zu sehen sind, also das sind Tüch­er für Motor­rad­fahrer…. Wo ist das Nazi??????
    Und wer da ein Shirt neben einem Schla­gring posi­tion­iert hat, ist doch über­haupt nicht nach­weis­bar. Denke mal hier soll ein­fach nur mit solchen Aktio­nen gehet­zt wer­den. Ein­fach nur dumme Leute, die nei­disch sind oder sich wichtig­machen wollen.….….

  2. Geht euch nichts an sagt:

    Der Vogel hat uns ger­ade noch gefehlt in Cot­tbus! Raus mit diesen Idiot!!! Wo sind wir hingekom­men?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Die Antidiskri­m­inierungs­ber­atung Bran­den­burg hat “10 Impulse für eine Antidiskri­m­inierungspoli­tik im Land Bran­den­burg” zusam­mengestellt.
Was muss die Lan­despoli­tik für eine nach­haltige und wirk­same Antidiskri­m­inierungspoli­tik tun?
Die Rechte ist in manchen Regio­nen Ost­deutsch­lands stark gewor­den – und es kön­nte sein, dass sie nach den näch­sten Wahlen noch stärk­er ist. Jour­nal­ist Flo­ri­an Prokop hat das in Cot­tbus miter­lebt, wo er aufwuchs. Heute hält er Dis­tanz zur alten Heimat
Am 22.08.2019 macht das Nö The­ater aus Köln halt in der Lausitz und führt das Stück “Die vergessene Rev­o­lu­tion” im Fam­i­lien­haus (Am Spreeufer 14–15, Cot­tbus) auf. Beginn ist um 18.30 Uhr und der Ein­tritt ist frei.

Opferperspektive

Termine für Potsdam

NSUwatch Brandenburg

Termine für Berlin

Netzwerk Selbsthilfe

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot