28. April 2021 · Quelle: Falken Brandenburg/Havel, Alternatives Schulbündnis Brandenburg, Antifa Jugend Brandenburg

AfD Kundgebung in Brandenburg an der Havel

Brandenburg an der Havel - Nun schon seit über einem Jahr hat uns die Corona-Pandemie fest im Griff. Täglich sterbenMenschen und viele weitere leiden unter den Spätfolgen einer Erkrankung. Im Gesundheitssektorarbeiten Tag und Nacht schlecht bezahlte Pflegekräfte für die Gesundheit von uns allen undriskieren dabei ihre eigene psychische und physische Gesundheit. Blanker Hohn muss es für sie sein, wenn Coronaleugner:innen ständig in Massen durch die Straßenziehen und dabei keine Rücksicht nehmen auf Abstand und das Tragen von Masken.

Damitgefährden sie wil­lentlich Men­schen­leben. Auch in Bran­den­burg an der Hav­el gibt es eine solcheGruppe. Die Wut dieser Men­schen ist grund­sät­zlich nachvol­lziehbar, nur lei­der richtet sie sichgegen die Falschen. Während dem Einzel­han­del und Künstler:innen das Aus dro­ht, ret­tet dieBun­desregierung mit mehreren Mil­liar­den Euro Unternehmen wie die Lufthansa. Das ist dur­chauskri­tik­würdig. Das Prob­lem liegt dabei aber nicht in ein­er jüdis­chen Elite, ein­er Hoch­fi­nanz oder beiGeflüchteten, son­dern im Kap­i­tal­is­mus. Die Kri­tik der Coronaleugner:innen ist stark vere­in­fachtund gestützt durch Falschin­for­ma­tio­nen und gefährliche Ver­schwörungserzäh­lun­gen. Lei­der sind mit­tler­weile auch Parteien wie die AfD auf den Zug der Coro­n­aver­harm­lo­sungaufge­sprun­gen. Zur Abwech­slung het­zt die AfD nicht mehr nur gegen den Islam, son­dern siescheint einen neuen The­men­schw­er­punkt bei dem Coro­na­manag­ment gefun­den zu haben. Während die in Teilen recht­sex­treme Partei anfangs noch härtere Maß­nah­men forderte, hat man sichdem Niveau der „Querdenker“-Bewegung angepasst. Nun fordert man die sofor­tige Beendi­gung derals über­trieben wahrgenomme­nen Coro­na­maß­nah­men. Aus diesem Anlass ver­anstal­tet die AfD am 30. April eine Kundge­bung am Neustädtis­chen Markt.Unter dem Mot­to „Lock­down-Irrsinn been­den – Frei­heit für Land und Bürg­er!“ wird die Parteidiesen Fre­itag ihr recht­es Gedankengut in Bran­den­burg kund tun. Die Absicht dahin­ter ist rechtein­deutig. Die AfD ver­sucht im Milieu der „Querdenker:innen“ Stim­men für die anste­hendeBun­destagswahl zu gewin­nen. Wir sind nicht bere­it den Recht­en die Straße zu über­lassen.Daher haben wir eine Gegenkundge­bung um 19 Uhr vor dem Reise­büro am Neustädtis­chen Marktangemeldet. In Bran­den­burg ist kein Platz für rechte Het­ze und Geschwurbel!

 

Kommt daher am 30.04. um 19 Uhr zum Kathari­nenkirch­platz. Tragt Masken, hal­tet Abstand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beiträge aus der Region

Bran­den­burg an der Hav­el — Erneut ver­sam­melt die sich die Quer­denkerini­tia­tive „Bran­den­burg ste­ht auf“ am Mon­tag 26.04. um 19:00 Uhr auf dem Neustädtis­chen Markt. Das Alter­na­tive Schul­bünd­nis Bran­den­burg ruft zu ein­er Gegenkundge­bung zur gle­ichen Zeit auf dem Kathari­nenkirch­platz auf.
Geflüchtete in Brandenburg/Havel machen Spon­tan-Kundge­bung vor der Aus­län­der­be­hörde. Sozialamt und DRK nehmen Gespräch­sange­bot an. Inte­gra­tions­beauf­tragte von Stadt und Land vor Ort.
Bran­den­burg an der Hav­el — Geflüchtete aus Bran­den­burg a.d. Hav­el wollen am 30. März unter dem Mot­to „Leben im Lager? Keinen Tag länger!” gegen ihre Lebens­be­din­gun­gen protestieren.

Opferperspektive

Logo de rOpferperspektive Brandenburg

NSUwatch Brandenburg

Polizeikontrollstelle

Logo der Polizeikontollstelle - Initiative zur Stärkung der Grund- und Bürgerrechte gegenüber der Polizei

Netzwerk Selbsthilfe

Termine für Potsdam

Termine für Berlin

Suche

  • Kategorien


  • Regionen



Inforiot